649Q4069-publity_leipzig_aussenLeipzig, 31. März 2015 – Die publity AG, ein auf die Entwicklung, die Initiierung, den Vertrieb und das Management von Kapitalanlagen spezialisierter Asset Manager mit Fokus auf deutsche Büroimmobilien und Immobilienfinanzierungen in Sondersituationen, setzt mit der geplanten Börseneinführung des Grundkapitals der Gesellschaft im Open Market (Entry Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse am 2. April 2015 die langfristige Kapitalmarktstrategie konsequent um. Dazu hat heute die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) den Wertpapierprospekt der publity AG für die Einbeziehung des gesamten Grundkapitals zum Handel gebilligt.

Nachdem die Gesellschaft bereits im Rahmen ihrer Geschäftstätigkeit umfangreiche Erfahrungen mit institutionellen Investoren gesammelt hat und ca. 20% des Grundkapitals der Gesellschaft von deutschen und internationalen Investoren gehalten werden, unterstreicht die Gesellschaft mit der Börseneinführung ihre Wachstumsstrategie mit Fokus auf den Bereich Institutionelles Asset Management sowie den weiteren Ausbau der Co-Investments in Büro- und Gewerbeimmobilien in Deutschland mit institutionellen Investoren. Die Börseneinführung dient zur weiteren Verbreiterung der Investorenbasis und eröffnet dadurch der publity AG den Zugang zum Eigenkapitalmarkt als Finanzierungsalternative zur Unterlegung des weiteren Wachstums der verwalteten Kapitalanlage.

Die Baader Bank begleitet die Gesellschaft als Deutsche Börse Listing Partner und Listing Agent.

Die publity AG hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014 ein operatives Ergebnis von ca. 2,8 Mio. Euro erzielt und damit ihr Vorjahresergebnis um 3% gesteigert. Das EBIT stieg um 19,6% auf ca. 4,7 Mio. Euro (Vorjahr: ca. 3,9 Mio. Euro). Die Umsatzerlöse verminderten sich auf Grund der Konsolidierung im Geschäftsbereich Publikums-AIF im Geschäftsjahr 2014 auf ca. 9,8 Mio. Euro (Vorjahr: ca. 10,7 Mio. Euro). Zum erfreulichen Ergebnis des Geschäftsjahrs trugen erstmals auch Erlöse aus dem im 2. Halbjahr 2014 geschlossenen Joint-Venture mit einem internationalen Finanzinvestor bei. So konnten über die gemeinsame Tochtergesellschaft „PREOS“ Publity Real Estate Opportunity Services für 300 Mio. Euro acht Büroimmobilien an den Standorten München, Köln, Frankfurt am Main und Offenbach erworben werden, für die die publity AG das Investment- und Asset Management übernommen hat.

„Im Geschäftsjahr 2015 sind Investitionen in den Erwerb weiterer Büroimmobilien in Höhe von bis zu 1 Mrd. Euro geplant. Darüber hinaus planen wir Objekte in weiteren Metropolen, wie Stuttgart, Düsseldorf, Hamburg und Berlin zu erwerben“, so Thomas Olek, Vorstandsvorsitzender und Mehrheitsaktionär der publity AG.

Quelle: publity AG