Jahrbuch BeteiligungKompass 2016 zum 13. Mal in Folge erschienen

 

BeteiligungsKompass 2016

BeteiligungsKompass 2016

Landshut, 31.05.2016 – Wer wissen will, wie die regulierte Branche der geschlossenen Investmentvermögen 2015 gelaufen ist und wer die Player waren, braucht nur einen Blick in das Jahrbuch „BeteiligungsKompass 2016 – Who-is-Who der Sachwertebranche“ werfen. Seit bereits 13 Jahren ist dieses Buch wichtiger Begleiter und Nachschlagewerk für Journalisten, Finanzdienstleister und Berater. Der BeteiligungsKompass fasst den Beteiligungsmarkt des Vorjahres zusammen und gibt einen wertvollen Ausblick auf das laufende Jahr. Die neue Ausgabe ist ab sofort in einer komplett überarbeiteten Version, in der unter anderem Anwälte, Verwahrstellen, KVGs, Maklerpools etc. einen festen Platz haben. Kurz gesagt, das „Who-is-Who“ der Sachwertbranche.

Und die Trendaussagen brauchen sich nicht zu verstecken. Die Voraussagen für 2015 waren wieder einmal weitgehend treffend. Die Entwicklungen für Immobilienfonds, Energiefonds oder viele Fondsgattungen aus dem Bereich sonstigen Investmentvermögen waren nahezu Punktlandungen. Zugegeben eine Ausnahme gab es: Die Flugzeugfonds waren trotz breitem Angebot auch im AIF-Segment Ladenhüter.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) machte dem Herausgeber aber einen Strich durch die Rechnung. Die Zulassung von Alternativen Investmentfonds (AIF) ist weiterhin schleppend und dauert. Mit weniger als 40 Produkten kann noch nicht von einer Marktbreite gesprochen werden. Zur Erinnerung: Vor 2013 gab es regelmäßig zwischen 600 bis 800 neue Produkte pro Jahr. Wenige Emittenten heißt wenige Produkte, die verkauft werden können.

Um so wichtiger ist der Blick nach vorne. Wer sind die Akteure, wer die guten Berater und wer sind die Kompetenzträger in dieser Branche? Deshalb ist immer Teil jeder Ausgabe des BeteiligungsKompass eine umfangreiche Who-is-Who-Adressdatenbank als Nachschlagewerk. Und erstmals sind auch die von dem Fachmagazin vorgenommene jährliche Ehrung des Deutschen BeteiligungsPreises sowie die Hall of Fame der Beteiligungsbranche dokumentiert. Zahlreiche Politiker, Marktteilnehmer und Marktbeobachter geben ihre Trendaussichten bzw. ihre Statements zur Sachwertbranche und deren Regulierung. Und wie immer dürfen auch die Aussichten für 2016 auf den Sachwertemarkt vom Marktexperten und Herausgeber des Buches Edmund Pelikan nicht fehlen.

Deshalb heißt es auch in diesem Jahr: Der BeteiligungsKompass ist Pflichtlektüre, Nachschlagewerk und Marktspiegel für alle und erste Orientierung für alle Branchenneulinge wie kaum ein zweites Buch.

Herausgeber: Edmund Pelikan
ISBN 13: 978-3-937853-27-7
Hardcover, 272 Seiten
Preis: 39,80 Euro

Der BeteiligungsKompass 2016 ist auch unter diesem Link auf Amazon erhältlich.

 

Über Edmund Pelikan:
Edmund Pelikan war nach seinem Abitur und einer finanzwirtschaftlichen Ausbildung zunächst in diversen Banken tätig. Seit 2000 arbeitet er als Wirtschaftspublizist, als Sachverständiger für Sachwerte und Investmentvermögen sowie als Experte für Sanierung und Evaluierung.

Er ist Geschäftsführender Gesellschafter der epk media, einem Sachverständigen-, Finanzrecherche- und Fachmedienbüro, u.a. mit den Publikationen BeteiligungsReport (Themenkreis Sachwerte), InvestAnalyseBrief (Themenkreis offene Investmentvermögen) und economissimus (Themenkreis Finanzpädagogik). Hinzu kommen anlegerorientierte Supplements wie AndersInvestieren und BesserInvestieren.

 

Pressekontakt:
epk media GmbH & Co. KG
Altstadt 296
84028 Landshut
Telefon: +49 (0)871 430 633 0
Telefax: +49 (0)871 430 633 11

E-Mail: sekretariat@epk24.de
Internet: www.epk24.de
www.beteiligungsreport.de