beteiligungsreport-3-2016_TitelLandshut, 02.09.2016 – Die Welt steht Kopf. In wenigen Wochen haben sich weltweit Terroranschläge und Amokläufe die Medienhoheit gesichert und das zu Recht. Denn wenn die Welt aus den Fugen gerät, sind auch die Wirtschaft sowie die Finanzmärkte außer Kontrolle.

Aber wie sieht es mit dem Brexit aus? Die Börsen haben dieses Thema scheinbar verdaut, doch die Immobilienfonds in England noch lange nicht. Und Griechenland ist am Abgrund, auch wenn keiner darüber redet.

Wie die Politik Märkte vor die Wand fahren kann, studieren wir derzeit in der Türkei. Nach einer gar nicht so unwahrscheinlichen Wahl von Donald Trump werden wir dies dann im November 2016 bzw. Januar 2017 in den USA sehen. Despoten sind vielleicht gut für das Ego und Weltmachtfantasien – nicht aber für die Wirtschaft.

Und so greift der aktuelle BeteiligungsReport die konkreten Brexit-Folgen auf und zeigt einen Überblick über die betroffenen Fonds. Die Redaktion hat mit einigen Anbietern von Sachwertfonds gesprochen und ihre Stimmung eingefangen. Denn Sachwerte sind wohl eine der Alternativen im derzeitigen EZB-Finanzchaos, wo durch Geldflutung die Geldwerte bestimmt nicht sicherer werden.

Aber auch kritische Berichte nehmen im BeteiligungsReport 03-2016 großen Raum ein. Wir berichten von den unglaublichen Vorgängen beim WGS 33 – einem Fonds mit Immobilien in Stuttgart –  und von den vielen offenen Fragen beim FSE ShipSelect 1. Aber es gibt auch positive Marktteilnehmer zu erwähnen, was wir mit den Nominierungen zum Deutschen BeteiligungsPreis und der Auszeichnung Trusted Asset vornehmen.

Wichtig ist aber weiterhin: Bleiben Sie kritisch!

Ab sofort ist der BeteiligungsReport online verfügbar unter den folgenden Links:

BeteiligungsReport 3-2016 als PDF

BeteiligungsReport 3-2016 im AppStore

BeteiligungsReport 3-2016 als ePaper

Ab September 2016 ist der BeteiligungsReport 3-2016 im Flughafen und Bahnhofsbuchhandel für den Preis von 3,90 Euro erhältlich.