Editorial aus dem aktuellen Fondsbrief von Markus Gotzi

Meiner Meinung nach…

„Immobilien scheinen in diesen Zeiten anhaltender Niedrigzinsen der Rettungsanker für von der Rendite getriebene Privatanleger und professionelle Investoren zu sein. Wohnungen sind dabei in den vergangenen Jahren sehr beliebt geworden. Und natürlich ist auch die selbst genutzte Immobilie weiterhin stark gefragt. Gerade die günstigen Zinsen ermutigen manche Familien, ihren Traum vom Häuschen im Grünen zu verwirklichen. Doch das kann eine teure Fehlentscheidung werden.

Die Deutschen bauen leider nicht dort, wo es nötig ist, sondern auf dem Land, kommentiert das Institut der Deutschen Wirtschaft (IW) seine Untersuchung, in der es Bautätigkeit und Bedarf regional verglichen hat. Sie bauen also in Regionen mit schrumpfender Bevölkerung und schon jetzt teilweise hohen Leerständen.

Das kann sich rächen. Wollen die jetzt jungen Familien ihre Häuser später wieder verkaufen, zum Beispiel weil die Kinder aus dem Haus sind oder die Realität die Lebensplanung überholt hat, dürften sie Probleme haben, ihre Preisvorstellungen durchzusetzen. Weil die meisten lieber selbst bauen, wird die Nachfrage nach Bestandshäusern gering sein, befürchtet das IW.

So haben die Immobilienexperten ermittelt, dass zum Beispiel im hessischen Landkreis Waldeck-Frankenberg fast 200 neue Wohnungen und Einfamilienhäuser gebaut wurden. Gebraucht wurden sieben.

Dafür ist es in den angesagten Metropolen weiterhin schwierig, eine bezahlbare Wohnung zu finden. In Frankfurt fehlen bis 2030 rund 90.000 Wohnungen. In Berlin entstehen jährlich 7.700 neue Wohnungen. Nötig sind nach Ergebnissen des IW jedoch 31.000. Jedes Jahr.

Was heißt das jetzt für Investoren? Meiner Ansicht nach sind sie mit Wohnungsfonds gut beraten. Das können offene Vehikel sein, aber auch geschlossene AIF mit konkreten Objekten und Projektentwicklungen. Und wer vermögend ist und sein Kapital nicht nur in Deutschland einsetzen will, findet zum Beispiel in den USA Möglichkeiten, vom dortigen Wohnungsmarkt zu profitieren.

Viel Spaß beim Lesen!

Den aktuellen Fondsbrief finden Sie hier:

Der-Fondsbrief-Nr-290

2017 erschienene Magazine der Research Medien AG finden Sie hier:

Der Fondsbrief Nr. 289

Der Fondsbrief Nr 288

Der Fondsbrief Nr. 287

Der Fondsbrief Nr. 286

Der Fondsbrief Nr. 285

Der Fondsbrief Nr. 284

Der Fondsbrief Nr. 283

Der Fondsbrief Nr. 282

Der Fondsbrief Nr. 281

Der Fondsbrief Nr. 280

Der Fondsbrief Nr. 279

Der Fondsbrief Nr. 278