Hamburg, 11. Oktober 2017 (Pressemitteilung Buss Capital) Buss Capital veröffentlicht seine Leistungsbilanz für das Geschäftsjahr 2016. Bis zum 31.12.2016 hat der Anbieter von Sachwertanlagen mit 38 Containerdirektinvestments, 29 geschlossenen Fonds und einem geschlossenen Publikums-AIF kumuliert rund 2,5 Milliarden Euro investiert. Das eingeworbene Eigenkapital belief sich im Jahr 2016 auf rund 15,1 Millionen Euro. Dazu haben der geschlossene Publikums-AIF Buss Investment 1 sowie sieben Containerdirektinvestments beigetragen.

„Das Jahr 2016 war extrem anspruchsvoll. Die Marktbedingungen auf dem Offshore- und Standardcontainermarkt stellten uns vor große Herausforderungen. Insbesondere unser Fondsmanagement hat seine Kompetenz in dieser Phase erneut bewiesen. Ihm ist es gelungen, unsere laufenden Containerfonds gut durch die schwache Marktphase zu führen. Unsere Aktivitäten im Offshore-Containermarkt haben wir als einzige mögliche Konsequenz bereits zu Beginn 2016 eingestellt. Die bestehenden Offshore-Containerinvestments hat unsere Schwester Buss Global Holdings zeitgleich umstrukturiert“, so Buss-Capital-Geschäftsführer Dr. Dirk Baldeweg.

Die zehn laufenden geschlossenen Fonds erzielten erneut solide Ergebnisse: Alle fünf Containerfonds zahlten im Jahr 2016 prospektgemäß aus. Der Buss Immobilienfonds 1 kürzte als Auflage der Anschlussfinanzierung zum 01.01.2016 auch im Jahr die Auszahlungen an die Anleger – statt prognostizierten sechs Prozent erhielten sie im Berichtsjahr drei Prozent bezogen auf ihre Kommanditeinlagen. Diese Kürzung ist jedoch als vorzeitige Darlehenstilgung zu verstehen und wird sich voraussichtlich nicht auf die prognostizierte Gesamtauszahlung auswirken. Der Buss Schiffsfonds 4 leistete im Berichtsjahr gemäß Fortführungskonzept keine Auszahlungen an die Anleger. Insgesamt zahlten die laufenden Fonds im Schnitt 6,3 Prozent und damit rund 20,6 Millionen Euro an die Anleger aus.

Quelle: Buss Capital