München, 4. Oktober 2017 (Marktnews): Der Münchner Investmentmanager Catella Real Estate AG hat für den erst im März aufgelegten, auf Nachhaltigkeit fokussierten Offenen Immobilien-Publikums-AIF „KCD-Catella Nachhaltigkeit IMMOBILIEN Deutschland“ ein Wohnobjekt im Münchner Stadtteil Riem erworben. Die vermietbare Fläche liegt bei ca. 4.500 Quadratmetern.

„München ist einer der am besten performenden Wohnimmobilienmärkte in Deutschland. Aufgrund der nachhaltig positiven Bevölkerungsprognose, wird auf absehbare Zeit der Wohnungsmarkt in der bayrischen Metropole dynamisch bleiben. Mit dem modernen Wohnobjekt in München-Riem, können unsere Investoren am nachhaltigen Erfolg des Standorts teilhaben“, so Henrik Fillibeck, Vorstand der Catella Real Estate AG.

Das moderne Wohnobjekt in der Helsinkistraße/Stockholmstraße wurde im Jahr 2004 auf einem ca. 4.000 Quadratmeter großen Grundstück errichtet. Es umfasst 48 Wohneinheiten verteilt auf 4-5 Obergeschosse. Das Objekt wurde im Rahmen des Städtbaulichen Programms „München Modell“ für Mieter errichtet und soll Haushalte mit mittlerem Einkommen und Familien mit Kindern ermöglichen, Wohnungen zu tragbaren Mieten zu finden.

Die Messestadt Riem wurde als eigenständiger Stadtteil nach ökologischen Grundsätzen und der Leitlinie „kompakt, urban, grün“ geschaffen. Das erworbene Objekt liegt nur 7 Gehminuten von der U-Bahn Haltestelle Messestadt West entfernt. In unmittelbarer Nähe befinden sich mit den Riem-Arkaden einer der Hauptanziehungspunkte des Stadtteils. Zudem ist mit dem Riemer-Park ein Erholungsgebiet in direkter Nachbarschaft zum Objekt.

Der Offene Immobilien-Publikums-AIF „KCD-Catella Nachhaltigkeit IMMOBILIEN Deutschland“ wurde zusammen mit der BANK IM BISTUM ESSEN eG (BIB) sowie der Bank für Kirche und Diakonie eG – KD-Bank aufgelegt. Das Sondervermögen hat ein Zielvolumen von rd. 260 Millionen Euro bei einer angestrebten Fremdkapitalquote von maximal 30 Prozent des Immobilienvermögens. Der Investmentfokus liegt auf etablierten Investmentstandorten und Metropolregionen sowie Mittelstädte und regionale Investmentzentren in Deutschland. Dabei sollen in einem ausgewogenen Portfolio die A-Städte für Stabilität sorgen und B-Standorte für Wertzuwachs. Investiert wird in die Assetklassen Büro, Einzelhandel, Wohnen sowie zu einem geringen Anteil auch in Spezialimmobilien mit karitativer, diakonischer oder sozialer Nutzung.

Quelle: Catella Real Estate