MÜNCHEN, 8. November 2017 (Marktnews) – Die deutschen Städte zeigen weiterhin eine sehr starke Performance. Zu diesem Ergebnis kommt die 18. Ausgabe des European Regional Economic Growth Index (E-REGI) von LaSalle.

München erreichte Rang 7, gefolgt von Stuttgart auf Rang 9. Frankfurt verbesserte sich um zwei Positionen auf Rang 19. Unter den deutschen Städten hat sich Berlin am deutlichsten verbessert: Rang 13 – die höchste Positionierung, die die deutsche Hauptstadt jemals erreicht hatte, vor allem auf Grundlage einer verbesserten Punktzahl bei der Rubrik „Humankapital“.

Der Index teilt die erfassten Regionen in vier verschiedene Städtecluster ein:
Die Städte in der Gruppierung „The Consistent” waren im Laufe der Jahre die stabilsten im E- REGI. Städte mit beständig hohen Punktzahlen sind über den gesamten Konjunktur- und Immobilienzyklus hinweg attraktive Investment-Märkte. London, Paris, Stockholm und München sind die führenden Städte in dieser Gruppe. Die meisten deutschen, französischen, britischen, niederländischen und skandinavischen Städte zählen zu dieser Kategorie. Die Städte in der Gruppierung „The Affluent”, zu denen Luxemburg, Oslo, Zürich und Genf zählen, unterstützen ebenso wie die “The Consistent” langfristige Strategien, doch der Abschluss von Transkationen gestaltet sich aufgrund ihrer geringeren Größe und der starken einheimischen Investoren-Basis schwieriger.

„The Movers“ sind Städte, die sich schon an der Spitze und am Ende des Ranking befunden haben. Zwei Typen von „Movers” sind zu unterscheiden: Die „zyklischen Movers” sind volatile Märkte – sie sind im Ranking zu Abschwungs-Phasen abgestiegen, haben aber die Fähigkeit bewiesen, sich schnell zu erholen. Zu ihnen zählen Dublin, Madrid, Barcelona und Mailand. Im Gegensatz dazu sind die „strukturellen Movers“ Städte, deren Punktzahlen sich über die Jahre kontinuierlich verbessert haben. Zu den „strukturellen Movers“ zählen Berlin, Bristol, Manchester und Rotterdam. „The Aspiring“ sind Städte, die von starken konjunkturellen Wachstumsaussichten profitieren. Doch die mangelnde Transparenz bleibt in vielen dieser Märkte ein Problem. Alle osteuropäischen Städte zählen zu dieser Kategorie, insbesondere Warschau und Prag.

Mokrane weiter: „Der diesjährige Index zeigt wieder einmal, dass München, Stuttgart und Berlin zu den herausragenden Städten Europas zählen. Wir glauben, dass erstrangige Städte attraktive risikoangepasste Erträge bieten können, wenn Investoren interessante Immobilien in sich schnell verbessernden Lagen identifizieren können, Core+-Gelegenheiten in etablierten Lagen ergreifen und in alternative Sektoren investieren. Der E-REGI von LaSalle kann dabei helfen, zwischen den zyklischen zweitrangigen Märkten und den defensiveren zweitrangigen Städten/Regionen zu differenzieren. Ganz allgemein sollte eine Prüfung möglicher künftiger Investitionen im Blick auf ihr DTU+E-Potential Investoren helfen, die besten Gelegenheiten in der Region zu finden.“

Claus Thomas, Deutschlandchef bei LaSalle Investment Management: „Der E-REGI hat sich über die Jahre als sehr nützlich für unsere Fondsstrategie erwiesen, insbesondere für den LaSalle E-REGI-Fonds. 2017 war für die deutsche Konjunktur ein die Erwartungen übertreffendes, starkes Jahr und wir verzeichnen weiterhin eine hohe Mieternachfrage in allen starken E-REGI-Regionen, was letzten Endes eine überdurchschnittliche Performance bestehender und zukünftiger Investments an den entsprechenden Standorten erlaubt.“
Über den E-REGI (“European Regional Economic Growth Index”) von LaSalle

Der E-REGI identifiziert die Regionen und Städte Europas mit den besten konjunkturellen Wachstumsaussichten. Der E-REGI nähert sich daher der relativen Stärke der mittelfristigen Nutzernachfrage nach Immobilien. Unsere Analyse umfasst annähernd 300 Regionen in 32 europäischen Ländern mit einer Gesamtbevölkerung von mehr als 730 Millionen Einwohnern. 100 Ballungsräume (Regionen mit Städten mit mehr als 500.000 Einwohner und alle nationalen Hauptstädte) wurden besonders intensiv analysiert. In Kombination mit immobilienspezifischem Know-how, Informationen über die Angebotsseite und den relativen Preisen ist der E-REGI für Investoren, Entwickler und Immobiliennutzer ein wertvolles Werkzeug zur Bestimmung der Immobilienmärkte, die in den nächsten 5 Jahren eine über- oder unterdurchschnittliche Performance ablegen dürften.

Quelle: LaSalle GmbH