Landshut, 5.12.2017 – Es ist so einfach und klar: Banken und Medien werben bei Sachwerten mit Slogans wie „Deka-Sachwerte: substanzstarke Anlagen entdecken. Reale Werte vermitteln Beständigkeit.“ oder sogar beim Finanzmarktkritischen ZDF-Wiso-Magazin mit dem Sendungstitel „Der Renditeretter: Oldtimer, Briefmarken und Gold. sind Sachwerte die besseren Anlagen?“

Nur allein: Die Botschaft kommt bei den privaten Anlegern nicht an. Institutionelle Investoren sind meist anders. Sie versuchen, die gesetzlichen Spielräume der Regulierung maximal zu nutzen, um Anlageprodukte mit Rendite ins Portfolio zu bekommen und sind dazu auch bereit, etwas höhere Risiken einzugehen. Die Publikumsanleger in Deutschland scheinen immer noch an der Patronatserklärung der ewigen Kanzlerin zu hängen und bedenken nicht, dass alle deutschen Sparer bereits täglich real Geld verlieren. Aber wie soll auch eine Nation, der jahrzehntelang in Schulen der Wirtschaftsunterricht vorenthalten worden ist, dies rational fassen? …

Deshalb zeigen wir Ihnen Beispiele, wo Sachwertinvestments mit überdurchschnittlicher Rendite Alternativen zur Nullzinssituation bieten. Natürlich sollte jeder Anleger sein Portfolio sowie die Anlagen kritisch prüfen, denn nicht jedes Investment passt in jedes Portfolio und zu jedem Risikoprofil.

Der BeteiligungsReport Spezial Dezember 2017 liegt einer Teilauflage des LIONs Mitgliedermagazins bei und hat eine Auflage von etwa 40.000.

Viel Freude beim Lesen.