Berlin, 05. Januar 2018 – Die weitere Diversifizierung des Portfolios durch die Anbindung hochwertiger Assets sowie die stabilen Rahmenbedingungen durch gesetzlich festgelegte Einspeisevergütungen beeinflussen das Rating positiv.

Der LHI Green Infrastructure Invest I baut ein Portfolio in der Assetklasse erneuerbare Energien auf. Das Zielvolumen des Eigenkapitals beträgt 100 Mio. Euro. Das Gesamtinvestitionsvolumen des Fonds kann durch die Aufnahme von Bankdarlehen eine Höhe von bis zu 250 Mio. Euro erreichen. Aktuell ist die Transaktion zu rund 82% des möglichen Zielvolumens investiert.

Im Vergleich zum Vorjahr konnte ein weiterer deutscher Wind- sowie ein deutscher Solarpark angebunden werden, so dass der AIF aktuell in vier deutsche und zwei französische Windparks sowie zwei Photovoltaikparks in Deutschland investiert ist. Die Gesamtnennleistung der installierten Anlagen beträgt 114,9 MW – davon 75% im Bereich Windenergie. Das bisherige Investitionsvolumen beträgt 205 Mio. Euro und ist mit 129 Mio. Euro aus vorrangigem Fremdkapital finanziert.

Die von Scope erwartete Rendite liegt bei 4,50% p.a. mit einer abwärts gerichteten Volatilität von 0,93%. Das Rendite-Risiko-Verhältnis des AIF lässt nach Einschätzung von Scope eine sehr gute risiko-adjustierte Rendite erwarten.

Positiv beeinflusst wurde das Rating durch:
• die weitere Diversifikation des Portfolios aufgrund der Anbindung hochwertiger Assets,
• die stabilen Rahmenbedingungen durch gesetzlich festgelegte Einspeisevergütungen,
• die vertraglich garantierte technische Verfügbarkeit der Windenergieanlagen von 97%,
• die vollständige Tilgung der Bankdarlehen während der geplanten Fondslaufzeit,
• die vertragliche Fixierung der wesentlichen Betriebskosten sowie
• das Asset Manager Rating, Segment Erneuerbare Energien, der LHI Leasing von AA-AMR.

Als Risikotreiber identifiziert Scope vor allem:
• die hohe Schwankung der Energieerträge,
• die beschlossene Übergewichtung der Windenergie,
• die Schwankung der Marktstrompreise nach Auslaufen der gesetzlich festgelegten Einspeisevergütung.

Die von Scope vorgenommene Kapitalflusssimulation hat für den AIF folgende Kennzahlen ergeben:
• Break-even Wahrscheinlichkeit: 100,0%
• Verlustmöglichkeit: 0,0%
• Value-at-Risk: 0,0%
• Risikoklasse: 3 (mittleres Risiko)

Die LHI Leasing GmbH ist ein Investment- und Asset Manager, der seit 1973 am deutschen Markt tätig ist. Insgesamt hat die LHI Gruppe per 30.09.2017 Investmentvehikel mit einem Volumen von 922 Mio. Euro und einer Gesamtnennleistung von 431 MW/MWp in der Assetklasse Erneuerbare Energien aufgelegt. Die LHI verfügt über ein Asset Management Rating von AA-AMR vom 13.12.2017 für das Segment erneuerbare Energien. Scope attestiert dem Unternehmen damit insgesamt eine sehr hohe Asset Management Qualität und Kompetenz. Basierend auf diesem Rating geht Scope davon aus, dass der Manager in der Lage ist, das Portfolio weiter mit Assets gleicher Güte zu befüllen und zu managen.

Quelle. Scope Analysis GmbH