Grünwald, 08.03.2018 – Die KGAL Gruppe hat ein herausragendes Geschäftsjahr hinter sich. Im Jahr 2017 hat der unabhängige Asset- und Investmentmanager ein Neugeschäftsvolumen von rund 2,8 Milliarden Euro erzielt. Das entspricht im Vergleich zum Vorjahr einem Plus von 47 Prozent (2016: 1,9 Milliarden Euro). Das verwaltete Investitionsvolumen erhöhte sich von 21,5 Milliarden Euro im Jahr 2016 auf 22,7 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2017 (plus 5,6 Prozent).

Die KGAL Gruppe wird ihr Kerngeschäft im laufenden Jahr ausbauen und die Internationalisierung weiter vorantreiben. Zudem werden die Angebote der Assetklassen Immobilien, Infrastruktur und Flugzeuge organisch weiterentwickelt. Im Immobilienbereich können institutionelle Investoren komplexere, opportunistischere Investments zeichnen. In der Assetklasse Infrastruktur erweitert die KGAL ihr Spektrum von Aktivitäten im Bereich der Erzeugung von Erneuerbaren Energien auf Investments im allgemeinen Energiebereich.

KGAL New Frontiers – Eigene Investments in neue Märkte und Produkte

Neue Regionen und Investmentthemen sind der Geschäftszweck der jetzt gegründeten KGAL New Frontiers GmbH & Co. KG. Ziel ist es, schnell und flexibel hochverzinsliche Anlagen zu erschließen und diese nach einer erfolgreichen Testphase auch institutionellen Investoren anzubieten. Erste Aktivitäten umfassen die Beteiligung an einem osteuropäischen Wasserkraftbetreiber und einem Joint Venture mit einem skandinavischen staatlichen Energieversorger.

KGAL goes digital – Onlineplattform für Retailvertrieb

Die KGAL Gruppe entwickelt mit einem eigenen Fintech-Team eine Onlineplattform und Investmentprodukte. Diese Nische wolle man besetzen und zugleich berücksichtigen, dass Privatkunden auch Finanzprodukte zunehmend im Internet kaufen werden. Der Markttest der Plattform ist zur Jahresmitte 2018 vorgesehen.

Immobilien – Value-Add-Management bietet weitere Wachstumschancen

In der Assetklasse Immobilien ist das verwaltete Investitionsvolumen mit rund 6,9 Milliarden Euro unverändert – trotz hoher planmäßiger Abgänge im Altgeschäft. Dazu beigetragen hat der Ausbau von Mandaten mit Eigenkapitalzusagen von über einer Milliarde Euro, worauf erfolgreich Kaufabschlüsse für mehrere Büro- und Einzelhandelsimmobilien getätigt wurden. Das Transaktionsvolumen in vier europäischen Märkten lag im Geschäftsjahr 2017 bei über 1,5 Milliarden Euro. Mit der Gründung der neuen strategischen Unternehmenseinheit Value-Add-Management im Juli 2017 arbeitet die KGAL konsequent am systematischen Ausbau ihrer Wertschöpfungskette.

Infrastruktur – Erstes Closing des ESPF 4 mit 255 Millionen Euro Eigenkapital

Im Juli 2017 hat die KGAL Gruppe das erste Closing ihres Fonds ESPF 4 mit 255 Millionen Euro bekannt gegeben. Zu dieser Summe hatten vier große europäische institutionelle Anleger Zusagen in Höhe von 170 Millionen Euro erteilt und somit die Internationalisierung der KGAL bekräftigt. Der ESPF 4 ist ein in Luxemburg basiertes SICAV-SIF-Vehikel und verfolgt bei Erneuerbaren Energien eine Core-Plus-Investitionsstrategie. Das zweite Closing wird mit drei weiteren nationalen sowie internationalen Investoren voraussichtlich im zweiten Quartal 2018 erfolgen.

Flugzeuge – Mehrfach für Expertise ausgezeichnet

Die Assetklasse Flugzeuge weist für das Geschäftsjahr 2017 ein verwaltetes Investitionsvolumen von mehr als zwei Milliarden Euro aus (2016: 1,3 Milliaden Euro). Das Neugeschäftsvolumen betrug im selben Zeitraum 1,3 Milliarden Euro (2016: eine Milliarde Euro). Das entspricht einem Plus von 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Für die Marktposition, Aufstellung und die Platzierungskraft der Assetklasse Flugzeuge hat die KGAL Gruppe im vergangenen Jahr zwei Auszeichnungen erhalten. Es handelt sich um den GTF (Global Transport Finance) Award 2017 und um den Scope Alternative Investment Award 2018 – jeweils in der Kategorie „Transportation“.

Quelle: KGAL GmbH & Co. KG, Pressemitteilung vom 08. März 2018