Bergisch Gladbach, 5. April 2018 – Die Hahn Gruppe hat ihren Publikums-AIF Pluswertfonds 170 erfolgreich platziert. Der Ende November 2017 von der eigenen Kapitalverwaltungsgesellschaft DeWert Deutsche Wertinvestment GmbH aufgelegte Immobilien-Investmentfonds investiert mit einem Gesamtvolumen von 22,2 Mio. Euro in ein langjährig etabliertes Kaufland-SB-Warenhaus in Holzminden, Niedersachsen. Das Eigenkapitalvolumen von 14,5 Mio. Euro wurde von 127 Anlegern eingebracht, die durchschnittlich 114.000 Euro zeichneten.

Das Investitionsobjekt „Kaufland-Markt“ verfügt über eine Mietfläche von ca. 9.840 m² und stellt den flächengrößten Anbieter von Lebensmitteln der Region dar. Die Mietfläche der Handelsimmobilie untergliedert sich in die Kaufland-Verkaufsfläche und in eine Vorkassenzone, die den Markt um weitere Einkaufsmöglichkeiten bereichert. Das Grundstück bietet Platz für ca. 580 PKW-Stellplätze.

Qualifizierte Privatanleger konnten sich mit einer Mindestsumme von 20.000 Euro zzgl. 5 Prozent Ausgabeaufschlag an dem Publikums-AIF beteiligen. Die anfängliche jährliche Ausschüttung liegt bei 5,0 Prozent.

Publikumsfonds Pluswertfonds 171 steht in den Startlöchern

Michael Hahn, Vorstandsvorsitzender der Hahn Gruppe, kündigt bereits den nächsten Publikums-AIF an: „Das Interesse der Investoren an renditestarken Einzelhandelsimmobilien mit langfristig gesicherten Cashflows ist weiterhin sehr groß. Unsere Assetklasse der „großflächigen Einzelhandelsimmobilien“ hebt sich aufgrund ihres attraktiven Rendite-Risiko-Verhältnisses nochmals positiv hervor. Wir verzeichnen eine starke Nachfrage sowohl von privaten als auch institutionellen Anlegern.

Wir freuen uns, dass wir bereits in Kürze ein weiteres Beteiligungsangebot vorstellen können. Der Vertriebsstart steht unmittelbar bevor. Es wird sich wieder um eine aussichtsreiche Einzelhandelsimmobilie handeln, die an ihrem Standort eine marktführende Stellung einnimmt und einen der führenden deutschen Lebensmitteleinzelhändler als Mieter aufweist.“

Quelle: Hahn Gruppe (Pressemitteilung vom 05.04.2018)