Bergisch Gladbach, 9. Mai 2018 – Die Hahn Gruppe hat für den institutionellen HAHN German Retail Fund II einen Retail Park in Hamburg erworben.

Die akquirierte Handelsimmobilie weist ein Investitionsvolumen von rund 17,5 Millionen Euro auf – inklusive Erwerbsnebenkosten und Zahlung eines Baukostenzuschusses in Höhe von rund 1,6 Millionen Euro. Verkäufer des Objekts ist ein von der Schroder Real Estate Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, Frankfurt am Main, verwalteter Immobilien-Spezialfonds. Die Rechtsanwaltskanzlei McDermott Will & Emery war bei der Akquisition beratend tätig.

Der im Jahr 2001 erbaute Retail Park befindet sich im Hamburger Stadtteil Lohbrügge. Die langfristig vermietete Mietfläche des Ankermieters EDEKA soll noch in diesem Jahr unter Einbeziehung einer unmittelbar angrenzenden, ehemaligen Disounterfläche von rund 1.200 auf über 2.000 Quadratmeter erweitert und zugleich modernisiert werden. Der HAHN German Retail Fund II beteiligt sich mit einem Baukostenzuschuss in Höhe von rund 1,6 Millionen Euro an dieser Maßnahme, die zu einer nachhaltigen Aufwertung der Handelsimmobilie führen wird.

An dem aus zwei Teilgrundstücken bestehenden Standort sind weiterhin der Drogeriemarkt BUDNIKOWSKY, Jacques‘ Wein-Depot, eine BURGER KING-Filiale sowie ein Restaurant und diverse Büro- und Praxisnutzungen vertreten. Die Mietfläche beläuft sich auf insgesamt rund 4.200 Quadratmeter. Das Gesamtareal bietet mit rund 11.100 Quadratmeter Platz für insgesamt 134 PKW-Stellplätze. Der Standort profitiert von einer ausgezeichneten Verkehrsanbindung und den umliegenden Wohngebieten, die für ein entsprechendes Nahversorgungspotenzial sorgen.

Mit der Akquisition des Retail Parks in Hamburg-Lohbrügge sowie des Mitte April 2018 von einem Privatkundenfonds der Hahn Gruppe erworbenen Luchs-Centers in Oberhausen, Luchsstraße 1, baut der HAHN German Retail Fund II sein Immobilienportfolio auf neun großflächige Einzalhandelsimmobilien mit einem Brutto-Fondsvermögen von 185 Millionen Euro aus. Der Anfang 2017 aufgelegte offene Spezial-AIF steht weiterhin für Zeichnungen von institutionellen Anlegern offen.

Der HAHN German Retail Fund II strebt ein Zielvolumen von bis zu 500 Millionen Euro an und investiert ausschließlich in deutsche großflächige Handelsimmobilien – beispielsweise Fachmarktzentren, Verbrauchermärkte, SB-Warenhäuser und Baumärkte. Der Immobilienfonds richtet sich mit einem Ziel-Eigenkapitalvolumen von 250 Millionen Euro insbesondere an Stiftungen, Versorgungseinrichtungen und Pensionskassen. Angesiedelt in der Risikoklasse Core-Plus wird eine Rendite von 6,0 Prozent (IRR) angestrebt.

Quelle: Hahn Gruppe, Presssemitteilung vom 09. Mai 2018