Hamburg, 09.10.2018 – Der Zweitmarkt für geschlossene Fonds verzeichnet auch im dritten Quartal 2018 rege Handelsaktivitäten: Das gehandelte Nominalkapital steigt in den Monaten Juli bis September 2018 um fast 8 Prozent auf 76 Millionen Euro, die Summe der Kaufpreise liegt um 3 Prozent höher bei 56,7 Millionen Euro. Die Anzahl der absoluten Handel sinkt gegenüber dem Vorquartal leicht auf 1.779, der durchschnittliche Handelskurs über alle Assetklassen notiert ebenfalls etwas niedriger bei knapp 75 Prozent.

Die Deutsche Zweitmarkt AG erfasst kontinuierlich den öffentlich sichtbaren Handel in den Sparten Immobilie, Schiff und Sonstige Assets. Mit fast 68 Prozent steigt der Umsatzanteil der Immobilienfonds noch einmal leicht an. Im Gegensatz zum zweiten Quartal liegen die Schiffsfonds mit 16,5 Prozent Umsatzanteil wieder auf Rang zwei, knapp vor den Sonstigen Assets mit 15,5 Prozent. Während bei den Immobilienfonds das Nominal um mehr als 10 und der Kaufpreis um mehr als 4 Prozent steigt, verzeichnen die Schiffsfonds in den drei Bereichen Nominal, Kaufpreis und Anzahl der Handel jeweils zweistellige Zuwachsraten. Ihr Durchschnittskurs bleibt mit 27,5 Prozent nahezu unverändert. Die am meisten gehandelten Fonds bei den Sonstigen Assets sind erneut Flugzeug-, Umwelt- und Lebensversicherungsfonds.

Mit einem Nominalumsatz von 21,6 Millionen Euro und einem Kaufpreisvolumen von 18,5 Millionen Euro erzielt die Deutsche Zweitmarkt AG ihr bestes Quartal der letzten Jahre. Zudem verzeichnet sie einen durchschnittlichen Handelskurs von 85,5 Prozent über alle Assetklassen.

Den vollständigen Bericht können Sie hier einsehen.

Quelle: Deutsche Zweitmarkt AG (Mitteilung vom 09.10.2018)