Antoinette Hiebeler-Hasner

Die Aufnahme in die Hall of Fame der Sachwertbranche erfolgte mit der Verleihung des Deutschen BeteiligungsPreises 2018 in der Kategorie Ehrenpreis Lebenswerk.

Laudator: Oliver Porr, Geschäftsführer LHI Leasing GmbH

Sehr geehrte Frau Hiebeler-Hasner,

es ist mir eine große Freude den heutigen Ehrenpreis für das Lebenswerk an Sie, liebe Frau Hiebler-Hasner übergeben und die Laudatio halten zu dürfen.

In der nun schon guten Tradition der Vergabe des Ehrenpreises für das Lebenswerk beschreiten wir heute Neuland: zum ersten Mal wird der Ehrenpreis nicht an einen Eigentümer eines Emissionshauses oder einen Politiker, sondern an eine Beraterin vergeben. Das Spektrum der Preisträger erweitert sich also. Und das ist auch gut so, denn die Sachwertinvestments werden eben nicht nur durch politische Rahmenbedingungen, die Emissionshäuser, die Vertriebe und die berichtenden Journalisten geprägt. So waren sich Herr Pelikan und ich in einem Gespräch vor gut zwei Jahren schnell einig, dass es an der Zeit ist, die die Sachwertinvestments begleitenden Berater in den Kreis der potentiellen Preisträger aufzunehmen. Und im selben Gespräch sind wir unisono zur Überzeugung gekommen, dass Frau Hiebeler-Hasner die würdige Preisträgerin ist.

Maßgeblich für uns waren zwei Punkte: Frau Hiebeler-Hasner prägte nicht nur einzelne Produkte bekannter Emissionshäuser, sondern brachte sich als Querdenkerin immer wieder zum Wohle der Sachwertbranche in Diskussionen ein und half so der Gesamtbranche, sich anzupassen und fortzuentwickeln. Der zweite Punkt ist ebenfalls alles andere als selbstverständlich: Frau Hiebeler-Hasner ist mehr als eine Beraterin – sie ist Unternehmerin.

Zu ersterem verbietet es sich einzelne Mandate zu nennen. Doch zum Einbringen in Diskussionen kann ich aus eigener Erfahrung berichten und loben: gerade als es im damaligen Branchenverband bsi auf dem Höhepunkt der Diskussion um die anstehende Regulierung um Positionen ging, waren Sie, Frau Hiebeler-Hasner, unermüdlich dabei. Sie sind keine einfache Gesprächspartnerin. Nein, Sie vertreten Standpunkte konsequent und scheuen den Konflikt nicht. Ihre Meinungen sind durchdacht. Sie wollen nicht everybody’s darling sein, sondern sind bereit, auch vehement für Standpunkte einzutreten. Genau das ist es, was Sie von vielen konsenzorientierten Beratern unterscheidet. Um es aber deutlich zu sagen: bei der Ihnen eigenen Hartnäckigkeit ging es immer um die Sache, nie um Rechthaberei. Hierzu wären Sie auch viel zu klug, denn in Ihrem Herzen sind Sie erfolgsorientierte Unternehmerin.

Nach Ihrem Studium an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität in München war Ihr erster Arbeitgeber Peak Marwick Mitchell & Co. – die heutige KPMG. In den 1980er Jahren war dieses Haus führend in der steuerlichen Konzeptionierung von Kapitalanlagen. Viele auch heute noch bekannte Rechtsanwälte und Steuerberater waren dort tätig. Sicher konnte man dort viel lernen. Frau Hiebeler-Hasner zog es aber nach der Steuerberaterprüfung in die Selbstständigkeit. Bereits 1988 gründete sie ihre erste Steuerberatungsgesellschaft. Diverse Einzelfirmen folgten. Ein wichtiger Schritt war 2009 erreicht: die optegra wurde von Frau Hiebeler-Hasner mitgegründet. Diese Gesellschaft mit den Tätigkeitsfeldern Recht und Steuerrecht sowie Wirtschaftsprüfung expandierte an verschiedenen Standorten stark und hatte zuletzt 140 Mitarbeiter. I2017 wurde dann die optegra an die international tätige VISTRA Gruppe verkauft. Heute ist Frau Hiebeler-Hasner dort Partnerin. Wieder einmal zeigt sich die herausragende Fähigkeit von Frau Hiebeler-Hasner, die Zeichen der Zeit zu erkennen und sich stets neu zu positionieren. Eben ganz im Sinne und im Stil einer erfolgreichen Unternehmerin. Apropos neu positionieren: die Sachwertebranche kann dankbar sein, dass Frau Hiebeler-Hasner sehr früh die Bedürfnisse der Emissionshäuser erkannte und die Beratungsschwerpunkte um Fragen der Portfolioverwaltung und des Risikomanagements ergänzte. Heute werden daher ganze Softwarelösungen angeboten, die auch ihre Handschrift tragen.

Die breiten unternehmerischen Interessen von Ihnen, Frau Hiebeler-Hasner, zeigen sich auch in Ihren übernommenen Aufsichtsratsmandaten bei Ventuz Technology, Medigene und Grob Aircraft. Letztere Gesellschaft haben Sie bereits über viele Jahre zusammen mit Familienangehörigen eng begleitet und zu einer eigenen Erfolgsgeschichte werden lassen. Vermutlich hat Ihnen Ihre unternehmertypische Hartnäckigkeit und Ihr unbedingter Erfolgswille neben den hervorragenden Steuer-, Rechts- und Bilanzkenntnissen dabei geholfen.

Bleibt noch eine letzte Frage in dieser Laudatio offen: darf man einer noch so aktiven Person bereits einen Preis für das Lebenswerk verleihen? Ja, natürlich. Denn die Verdienste für die Sachwertebranche sind unbestritten da. Und zudem steht eine Neuorientierung an. Die Verantwortung für die Alternativen Investments wird in der VISTRA Gruppe ein Kollege übernehmen. Frau Hiebeler-Hasner übernimmt die Gesamtverantwortung für alle deutschen Aktivitäten der VISTRA. So darf man feststellen: die spürbare Liebe zur Arbeit ermöglicht und bedingt einen weiteren unternehmerischen Schritt.

Hierzu wünsche ich viel Erfolg, bedanke mich für den jahrzehntelangen Einsatz für die Sachwertebranche und gratuliere sehr herzlich zum Ehrenpreis für das Lebenswerk.