©www.shutterstock.com

Hamburg, 08. Oktober 2018 – Das dritte Quartal endete für die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG mit einem zweischneidigen Ergebnis. Dafür ausschlaggebend war das proportional größte Segment der Immobilienfonds, wo sowohl die Preise als auch die Anzahl der Vermittlungen unterdurchschnittlich ausfielen. In den übrigen Segmenten verlief der Handel erfreulich und bestätigte dort die seit Jahresbeginn erkennbaren Aufwärtstrends.

Mit einem nominalen Volumen aller gehandelten Sachwertbeteiligungen von 14,43 Millionen konnte der September-Handel nur bedingt an die erfreulichen Vormonate anknüpfen (23,42 Millionen und 16,55 Millionen) und fiel auch gegen den Vergleichszeitraum aus den Vorjahren zurück (20,18 Millionen und 17,25 Millionen). Der durchschnittliche Handelskurs über alle Assetklassen hinweg lag mit 59,09 Prozent unterhalb des bisherigen Jahresmittels von 74,29 Prozent. Ausschlaggebend dafür war das traditionell volumen- und umsatzstärkste Segment der Immobilien, wo im September größere und hochpreisige Vermittlungen weitgehend ausblieben. So kam aus 262 Vermittlungen (Jahresmittel: 321 Vermittlungen) zu einem Durchschnittskurs von 74,11 Prozent (Jahresmittel: 91,01 Prozent) ein nominaler Umsatz von lediglich 8,36 Millionen zustande (Jahresmittel: 13,28 Millionen).

Mit einem Gesamtanteil von 57,96 Prozent am nominalen Gesamtumsatz zeigten sich Immobilien denn auch weniger dominant als gewohnt im ZweitmarktGeschehen. Stark entwickelten sich hingegen Schiffsfonds mit 17,80 Prozent Anteil am Nominalumsatz und insbesondere die unter „Sonstige Beteiligungen“ zusammengefassten Assetklassen, die mit 24,25 Prozent einen ungewöhnlich hohen Anteil am Nominalumsatz erreichten.

In der Einzelbetrachtung der Assetklassen zeigt sich, dass Schiffs- und Sonstige Beteiligungen nicht nur relativ, sondern auch absolut betrachtet ein erfreuliches Quartalsende hinlegten. Schiffsbeteiligungen erreichten mit 2,57 Millionen Nominalumsatz aus 65 Transaktionen einen überdurchschnittlichen Handelsmonat. Der dabei errechnete Durchschnittkurs von 28,57 Prozent (Vormonat: 36,76 Prozent) entspricht dabei exakt dem bisherigen Jahresmittel und bestätigt einmal mehr den seit Jahresbeginn sichtbaren Aufwärtstrend.

Die unter Sonstige Beteiligungen zusammengefassten Assetklassen wie Private Equity-, Erneuerbare Energien- und Flugzeugfonds knüpften nahtlos an den Rekordmonat August an und erreichten einen sehr erfreulichen Nominalumsatz von 3,50 Millionen (August: 3,69 Millionen) aus insgesamt 100 Vermittlungen zu einem durchschnittlichen Kurs von 45,57 Prozent (August: 43,38 Prozent).

Auch im abgelaufenen Geschäftsmonat kamen zahlreiche Transaktionen durch die Kooperation zwischen der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG und dem Tochterunternehmen Deutsche Zweitmarkt AG zustande. Davon betroffen waren insgesamt 71 Handelsabschlüsse mit einem nominalen Umsatz von insgesamt 2,10 Millionen. In 35 Fällen davon bot der Verkäufer seine Beteiligung über die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG an, der Käufer fand sich über die Deutsche Zweitmarkt AG. In 36 Fällen kam das Verkaufsangebot über die Deutsche Zweitmarkt AG und die Käuferseite über die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG.

Quelle: Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG, Pressemitteilung vom 08. Oktober 2018