© Hahn Gruppe

Bergisch Gladbach, 7. Juni 2019 – Die Hahn Gruppe hat über ihre Kapitalverwaltungsgesellschaft DeWert Deutsche Wertinvestment GmbH einen neuen geschlossenen Publikums-AIF aufgelegt. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht erteilte am 24. Mai 2019 eine entsprechende Vertriebsfreigabe. Der Immobilienfonds HAHN Pluswertfonds 173 investiert mit einem Gesamtvolumen von rund 32,7 Mio. Euro in ein Fachmarktzentrum in Landstuhl, Rheinland-Pfalz.

Die im Jahr 1997 errichtete Handelsimmobilie ist der führende Versorgungsstandort der Verbandsgemeinde Landstuhl und erzielt hohe Besucherfrequenzen. Die beiden langfristigen Mieter, ein Kaufland-Markt und ein toom-Baumarkt, belegen eine Mietfläche von rund 15.900 m², welche zu einem Teil an weitere attraktive Shops und Dienstleistungsbetriebe untervermietet ist. Das Grundstücksareal mit einer Größe von rund 44.600 m² befindet sich im Gewerbegebiet „Landstuhl-West“, rund 1,5 Kilometer westlich der Innenstadt von Landstuhl. Zum Objekt gehören rund 600 ebenerdige PKW-Stellplätze.

Marktbeherrschender Einkaufsort in Landstuhl

Der seit über 20 Jahren in Landstuhl etablierte und zugleich flächengrößte Einzelhandelsstandort profitiert von den Agglomerationseffekten und den Synergiepotenzialen der umliegenden Fachmarktnutzungen und bildet zugleich den größten Einzelhandelsverbundstandort im näheren Umfeld, mit entsprechender regionaler Ausstrahlungskraft. Der Kaufland-Markt und der toom Bau- und Gartenmarkt decken einen wichtigen Teil der Versorgung mit Gütern des kurz-, mittel- und langfristigen Bedarfs ab. Die Erschließungssituation des Objekts ermöglicht eine komfortable Anfahrbarkeit und die problemlose Abwicklung von Kunden- und Lieferverkehren.

Bevölkerungsreichste Stadt im Landkreis Kaiserslautern

Landstuhl ist die bevölkerungsstärkste Stadt im Landkreis Kaiserslautern. Die Großstadt Kaiserslautern liegt etwa 15 Kilometer östlich entfernt. Landstuhl ist direkt an das bundesweite Fernstraßennetz angebunden und verfügt somit über eine gute großräumige Verkehrsanbindung. Der Stadt kommt neben der Funktion als Mittelzentrum eine besondere Bedeutung als Arbeitsplatzstandort zu. Dies schlägt sich in den Kennziffern zur Beschäftigtenzentralität sowie zur Pendlerstatistik nieder, die für die Stadt sehr positiv ausfallen. Gemäß dem Einzelhandelskonzept der Stadt Landstuhl errechnet sich zudem eine hohe Einzelhandelszentralitätsziffer, die auf hohe Kaufkraftzuflüsse schließen lässt und die Versorgungsfunktion der Stadt Landstuhl unterstreicht.

Konservative Fondskonzeption mit attraktiven Ausschüttungen

Das anteilige Eigenkapital des Pluswertfonds 173 beläuft sich auf 19,0 Mio. Euro. Qualifizierte Privatanleger können sich mit einer Mindestbeteiligungssumme von 20.000 Euro zzgl. 5 Prozent Ausgabeaufschlag an dem Publikums-AIF beteiligen. Zwei langfristige Mietverträge mit mehrfachen Verlängerungsoptionen stellen ein nachhaltig attraktives Renditeniveau in Aussicht. Die anfängliche jährliche Ausschüttung liegt bei 4,5 Prozent. Mit einer vergleichsweise niedrigen Fremdfinanzierungsquote von ca. 41 Prozent sowie einem Tilgungssatz in Höhe von 2,5 Prozent wurde das Beteiligungsangebot bewusst konservativ kalkuliert, zudem profitiert es von sehr günstigen erb- und schenkungsteuerlichen Werten. Die Laufzeit der Beteiligung ist bis zum 31.12.2034 geplant. Der prognostizierte Gesamtmittelrückfluss liegt bei 169,6 Prozent vor Steuern.

Quelle: Hahn Gruppe (Pressemitteilung vom 07.06.2019)