München, 16. Dezember 2019 – Seit 2006 fördern die Vereinten Nationen (UN) Prinzipien für verantwortliches Investieren – Principles for Responsible Investment, kurz PRI. Die UN PRI sind die größte Initiative zur Implementierung, Verfolgung und Überwachung dieser Prinzipien weltweit. Insbesondere das jahrzehntelange Engagement der BVT bei Investitionen in regenerative und nachhaltige Energien, aber auch in den Bereichen Immobilien und Multi-Asset, findet seine Fortsetzung in der Entscheidung der derigo, sich als Kapitalverwaltungsgesellschaft der BVT den UN PRI zu verschreiben.

Die BVT investiert seit vielen Jahren unter anderem nach den Prinzipien des Naturschutzes und der Einhaltung von Umweltbestimmungen. Dies gilt auch für den Immobilienbereich. Im Private-Equity-Segment wurden bereits seit Beginn der 2000er Jahre Beteiligungen an Fonds ausgeschlossen, die sich zum Beispiel an Unternehmen der Waffenherstellung und am Glücksspiel beteiligen. Noch weitergehende Selbstverpflichtungen regeln jetzt die sechs Prinzipien der UN PRI-Initiative. Sie bilden einen ethischen Rahmen für Investitionen in Zeiten des Klimawandels und globaler sozialer Umbrüche. So wird auch die finanzielle Relevanz ökologischer und sozialer Kriterien essenziell.

„Geldanlagen werden längst nicht mehr nur nach Risiko und Rendite beurteilt. Wir erwarten, dass das Thema Nachhaltigkeit 2020 noch stärker in den Fokus rückt. Mit der Berücksichtigung der UN PRI-Faktoren in Investitionsanalysen und Entscheidungsprozessen haben wir die derigo einmal mehr Richtung Zukunft ausgerichtet.“, so Tibor von Wiedebach-Nostitz, Geschäftsführer der derigo GmbH & Co. KG.

Derzeit ist bereits ein erstes Beteiligungsangebot in Vorbereitung, das Nachhaltigkeit fokussiert. Der neue Portfoliofonds für Privatanleger soll Anfang 2020 kommen, sobald die Freigabe des Vertriebs durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) erfolgt ist. Derzeit besteht noch keine Zeichnungsmöglichkeit.

Quelle: BVT Unternehmensgruppe (Presse