Aurich, 25. Mai 2020 (OPM): Krisenfest und wertbeständig
Das aktuelle Beteiligungsangebot ÖKORENTA Erneuerbare Energien 11 geschlossene Investment GmbH & Co. KG ist ab sofort im Vertrieb. Der Alternative Investmentfonds (Publikums-AIF) setzt das seit vielen Jahren bewährte Konzept der risikogemischten ÖKORENTA-Portfoliofonds fort. Das Besondere ist die breite Streuung, mit der in zahlreiche Windenergie- und Solarparks an unterschiedlichen Standorten investiert wird. Der Effekt: Ertragsschwankungen können auf diese Weise ausgeglichen werden.

Neu ist der Ausbau der Photovoltaik im Anlagenmix. Investiert wird nach wie vor schwerpunktmäßig in Windenergie an Land mit Standorten in Europa. Im Bereich Solarenergie weltweit, um die Chancen der in manchen Ländern besonders guten „Sonnen-Ertragswerte“ zu nutzen.

Als reguliertes Produkt auf Basis des Kapitalanlagegesetzbuches bietet der Alternative Investmentfonds alle gesetzlichen Vorgaben für den Anlegerschutz. Die Beteiligung ist ab einer Mindestzeichnung von 10.000 Euro möglich. Bei einer geplanten Laufzeit von 8,5 Jahren nach Vollinvestition dürfen Anleger eine prognostizierte Auszahlung von 141 Prozent vor Steuern inkl. Rückzahlung des eingesetzten Kapitals erwarten. Bis zum 30. September 2020 ist eine Vorabverzinsung in Höhe von 4 Prozent p.a. vorgesehen. Das Fondsvolumen beträgt 10 Mio. Euro, welches auf bis zu 15 Mio. Euro erhöht werden kann. Die Investitionsquote liegt bei 92 Prozent.

Wie bei den ÖKORENTA-Fonds üblich, soll bereits während der Platzierungsphase mit den Investitionen begonnen werden, damit das Anlegerkapital zeitnah seine Arbeit aufnimmt.

„Als Sachwertanlagen funktionieren unsere Fonds unabhängig von krisenbedingten Schwankungen an den Finanz- und Rohstoffmärkten. Bereits in der Finanzkrise 2008 haben sie unter Beweis gestellt, wie stabil und wertbeständig sie sind“, so Jörg Busboom, Geschäftsführer der ÖKORENTA.

Anlageziel „ökorentabel“

Für alle Anleger, die Ökologie und Rentabilität zugleich wollen, stellen die ÖKORENTA-Fonds seit Jahren unter Beweis dass sie diesem doppelten Anspruch gerecht werden. In Summe haben die Fonds der ÖKORENTA bereits 70 Mio. Euro an die Anleger ausgezahlt und dabei zur Einsparung großer Mengen des klimaschädlichen C02 beigetragen. Die ersten Fonds im Bestand der ÖKORENTA stehen bereits kurz vor der 100-Prozent-Rückflussquote.

„Grün ist das neue Gold“

Mit einem Investment in ÖKORENTA-Fonds werden Anleger zu grünen Stromproduzenten und profitieren von den enormen Perspektiven des Energiemarktes. Wissenschaftliche Studien kommen zu der Einschätzung, dass trotz aller Energiespar- und Effizienzprogramme der Politik der Strombedarf weiterhin drastisch steigen wird. „Wir sind der Meinung, grüner Strom hat als unverzichtbare Antriebskraft der modernen Welt das Zeug dazu, neue Krisenwährung zu werden und als Basisinvestment eine Bedeutung zu bekommen, die sich mit der von Gold vergleichen lässt“, so Jörg Busboom.

Quelle: ÖKORENTA – Janina Goldenstein, Leiterin Marketing/PR