Skip to Content

Category Archives: Immobilien Ausland

BVT setzt US-Residential Serie mit neuem Spezial-AIF fort

München, 18.10.2018 (Marktnews): Die Münchner BVT setzt die erfolgreiche Fondsreihe mit Investitionen im US-Mietwohnungsmarkt mit einem weiteren Spezial-AIF fort. Der Fonds beteiligt sich an Joint-Venture Gesellschaften, welche Projektentwicklungen im Bereich MultiFamily Residential im Class-A-Segment durchführen. Die „BVT Residential USA 12 GmbH & Co Geschlossene Investment KG“ richtet sich mit einer Beteiligungshöhe ab 3 Mio. USD ausschließlich an semiprofessionelle und professionelle Anleger.

Der bereits zwölfte Fonds der Residential Serie plant Investitionen (über Mehrheitsbeteiligungen an Joint-Venture Gesellschaften) in sechs Einzelprojekte mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 400 Mio. USD. Den regionalen Schwerpunkt der Investitionen bildet Boston, Massachusetts. Daneben sind in Washington D.C. und in Orlando, Florida, zwei Vorhaben schon fest angebunden. Darüber hinaus sind weitere konkrete Investitionsmöglichkeiten, unter anderem im Großraum New York, bereits in Prüfung.

Die Laufzeit des Fonds ist auf 3,5 bis 4 Jahre ab dem Investitionszeitpunkt (bezogen auf die Beteiligung an einer JointVenture Gesellschaft) angelegt. Das prognostizierte Ergebnis für die Investoren liegt bei 12 bis 14 Prozent p. a., bezogen auf das durchschnittlich gebundene Eigenkapital.

„Mit unserer jahrzehntelangen Erfahrung im USProjektentwicklungsmarkt für Mietwohnungen, konnten wir beim Vorgängerfonds, der Ende 2017 platziert wurde, gut 115 Millionen USD vorwiegend bei institutionellen Investoren platzieren. Zwei der geplanten drei Apartmentanlagen in Boston sind bereits im Bau“, so Christian Dürr, Geschäftsführer der BVT Holding in München.

Die Apartmentanlagen werden ausschließlich von erfahrenen Projektpartnern vor Ort im Qualitätsstandard „Class A“ durchgeführt. Hierfür erwirbt der BVT Residential USA 12 Mehrheitsbeteiligungen an Joint-Venture Gesellschaften, an denen sich der jeweilige Projektpartner beteiligt. Vor Leistung der Kapitaleinlage durch den Fonds müssen sämtliche Voraussetzungen für den Bau erfüllt sein. Hierzu zählt, dass das jeweilige Grundstück fest unter Vertrag genommen wurde, die Fremdfinanzierung gesichert ist und die wesentlichen Genehmigungen für die geplante Bebauung vorliegen.

„Bei Investitionen in Projektentwicklungen ist ein Investor ab einem sehr viel früheren Zeitpunkt an der Wertschöpfungskette einer Immobilie beteiligt, als dies bei Investitionen in Bestandsimmobilien der Fall ist. Dadurch bietet sich dem Investor die Möglichkeit, nach relativ kurzer Haltedauer überdurchschnittliche Ertragschancen zu realisieren“, ergänzt Christian Dürr.

Bislang wurden elf Beteiligungsgesellschaften der Residential USA Serie mit einem Investitionsvolumen von insgesamt rund 1,14 Mrd. USD aufgelegt, die an Joint-Venture Gesellschaften beteiligt sind bzw. waren, die zusammen 17 Apartmentanlagen mit insgesamt rund 5.680 Wohnungen entwickelt haben bzw. entwickeln – neun davon im Großraum Boston, von denen zwischenzeitlich fünf erfolgreich abgewickelt worden sind.

Quelle: BVT Unternehmensgruppe 

0 Continue Reading →

Scope bewertet den geschlossenen AIF IMMAC Irland I mit einem Rating von bbb (AIF)

© shutterstock

Berlin, 13. September 2018 – Der Fonds lässt eine ausgewogene risikoadjustierte Rendite erwarten. Der bereits erfolgte Eigentumsübergang der Betriebsgesellschaften hat das Rating positiv beeinflusst, während vor allem das unternehmerische Betreiberrisiko das Rating beschränkt.

Der Anleger beteiligt sich über den Publikums-AIF an einer irischen Holdinggesellschaft, welche über Betriebsgesellschaften drei Pflegeeinrichtungen im Großraum Dublin betreibt.

An den Standorten werden insgesamt 200 Pflegeplätze angeboten, je 66 davon in den Pflegeheimen Glengara Park und Mount Hybla sowie weitere 68 in der Einrichtung Beechfield Manor. Für die Standorte werden keine Pachtverträge abgeschlossen. Die Heime werden direkt durch die irischen Betriebsgesellschaften betrieben, die sich mittelbar im Besitz des AIF befinden. Aktuell weisen die Heime eine sehr gute Auslastung zwischen 95 und 98 Prozent auf.

Das Gesamt-Investitionsvolumen von 37,7 Millionen Euro wird in Höhe von 15,8 Millionen Euro durch Fremdkapital finanziert. Die Fremdkapitalquote liegt somit bei 41,8 Prozent. Über das Agio von fünf Prozent hinausgehende Weichkosten fallen in Höhe von 18,2 Prozent bezogen auf das Eigenkapital an.

Die von Scope erwartete Rendite liegt bei 4,36 Prozent p. a. mit einer abwärts gerichteten Volatilität von 3,83 Prozent. Das Rendite-Risiko-Verhältnis des Fonds lässt nach Einschätzung von Scope eine ausgewogene risiko-adjustierte Rendite erwarten.

Positiv beeinflusst wurde das Rating durch:
• den bereits erfolgten Eigentumsübergang der Betriebsgesellschaften
• die fixierte Fremdfinanzierung ohne Währungsrisiken mit hoher Tilgung per annum
• die sehr gute Auslastung der erworbenen Pflegeheime
• das sehr gute Asset Management Rating der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG

Als Risikotreiber identifiziert Scope vor allem:
• das unternehmerische Betreiberrisiko
• das Zinsänderungsrisiko bei Anschlussfinanzierung nach zehn Jahren
• die eingeschränkte Drittverwendungsmöglichkeit der Spezialimmobilien
• die prozentual vergleichsweise hohen Weichkosten im Vergleich zur Peergroup der Publikums-AIF

Die Scope Analyse hat für den AIF folgende Kennzahlen ergeben:
• Break-Even-Wahrscheinlichkeit: 90,1%
• Verlustmöglichkeit: 9,9%
• Value-at-Risk: 46,3% (ein Verlust von 46,3% wird in 99% aller Simulationen nicht überschritten)
• Risikoklasse: 5

Bei dem Anbieter handelt es sich um den Marktführer im Bereich geschlossener Fonds für das Segment Sozialimmobilien. Für diesen liegt zudem ein Scope Asset Management Rating von AAAMR vor (Stand: 19.09.2017).

Quelle: Scope Analysis GmbH, Ratingmitteilung vom 13. September 2018

0 Continue Reading →

Vertriebsstart des ersten Publikums-AIF, der in Irland investiert

© IMMAC

Hamburg, 04.09.2018 – Am 27.08.2018 hat die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) den Vertrieb der „IMMAC Irland Sozialimmobilien I Renditefonds GmbH & Co. KG geschlossene Investmentkommanditgesellschaft“ gestattet.

Die als Publikums-AIF konzipierte InvestmentKG investiert in drei Betriebsgesellschaften mit Pflegeeinrichtungen in Dublin/Irland. Das Investitionsvolumen beträgt rund 38 Millionen Euro, davon entfallen auf das Kommanditkapital rund 21 Millionen Euro. Anleger erzielen erstmals keine Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung, sondern aus Kapitalvermögen.

Die Pflegeeinrichtungen Beechfeld Manor Nursing Home, Glengara Park Nursing Home und Mount Hybla Nursing Home sind am Markt etabliert und nachhaltig hoch ausgelastet und befinden sich in sehr guten Lagen des Großraums Dublin.

Gesamt haben die Einrichtungen eine Kapazität von 200 Pflegeplätzen mit einer Einzelzimmerquote von 98%.

Tim Sauer, bei IMMAC für Auslandinvestments zuständiger Geschäftsführer: “Mit der Gestattung des Vertriebs durch die BaFin zeigt IMMAC dass sie gemeinsam mit der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG die Strukturierungskompetenz und Erfahrung aus 20 Jahren Investments in Sozialimmobilien erfolgreich in ein neues attraktives Investmentprodukt mit der Assetklasse Unternehmensbeteiligungen in einen neuen europäischen Markt überführt hat. Ich freue mich sehr, unsere weiteren Expansions-Pläne in Irland gemeinsam mit unserer Niederlassung in Dublin zu verfolgen und weitere Investitionsmöglichkeiten in diesem fundamental sehr interessanten europäischen Pflegemarkt für die Anleger von IMMAC AIFs zu realisieren“.

Quelle: IMMAC Holding AG (Pressemitteilung vom 04.09.2018)

0 Continue Reading →

Union Investment verkauft zwei Büroimmobilien in Helsinki

© shutterstock.com

Hamburg, 03. September 2018 – Union Investment hat die beiden Büroimmobilien Plaza Pilke und Plaza Hehku im Teilmarkt Aviapolis in der Nähe des Flughafens von Helsinki verkauft.

Die Objekte bieten zusammen rund 11.000 Quadratmeter Mietfläche. Der Verkaufserlös liegt in Summe bei über 34 Millionen Euro und damit über dem letzten ermittelten Sachverständigenwert. Union Investment hat die beiden Büroimmobilien seit dem Ankauf Ende 2010 und Ende 2011 im Bestand ihres institutionellen Offenen Immobilienfonds UniInstitutional European Real Estate geführt. Catella Property Oy hat die Transaktion im Auftrag des Verkäufers vermittelt.

Die beiden Büroobjekte Plaza Pilke und Plaza Hehku wurden im Jahr 2011 fertiggestellt. Sie sind Teil des Plaza Business Parks, der insgesamt fünf Gewerbeimmobilien umfasst. Zum Zeitpunkt des Verkaufs ist das rund 5.000 Quadratmeter große Bürogebäude Plaza Pilke an 14 Unternehmen vermietet. Der Vermietungsstand liegt bei 85 Prozent. Auch das rund 6.000 Quadratmeter große Objekt Plaza Hehku ist eine Multi-Tenant-Immobilie und wird derzeit von 21 Mietern genutzt. Die Vermietungsquote beträgt 97 Prozent.

Mit den beiden Verkäufen hat Union Investment ihr Finnland-Portfolio weiter verjüngt. Mit Blick auf mögliche Neuankäufe bleibt der finnische Immobilienmarkt, und hier in erster Linie das Stadtgebiet von Helsinki, für den Hamburger Immobilien-Investment Manager nach wie vor attraktiv. Der Ausbau des Portfolios ist ein erklärtes perspektivisches Ziel.

Quelle: Union Investment Institutional Property GmbH, Pressemitteilung vom 03. September 2018

0 Continue Reading →

Erweiterungsbau Altenpflegeheim Dänisch Nienhof feiert Richtfest

Hamburg, 16.08.2018 (Marktnews): Seit der Grundsteinlegung am 30.05.2018 konnte innerhalb kurzer Zeit der Rohbau des Erweiterungsbaus des Alten- und Pflegeheimes Dänisch-Nienhof bis zum Dach fertiggestellt werden. Hierbei werden die zwei bestehenden Häuser des Pflegeheimes in Dänisch-Nienhof um ein Haus erweitert. Der zweigeschossige Erweiterungsbau ergänzt die 84 Pflegeplätze zukünftig um 30 neue Einzelzimmer. Derzeit geht der Rohbau in die Endphase über und der Aufwand wird sich zu Gunsten zufriedener Bewohner und Mitarbeiter der DoreaFAMILIE zur Genüge entlohnen.

Zu Ende November soll der Erweiterungsbau an den Betreiber DoreaFAMILIE übergeben werden und bezugsfertig sein, so Jasmin Albrecht Projektleiterin IMMAC Sozialbau GmbH.

Mit dem Richtfest geht der Bau nun bereits in die Abdichtungsphase über.

Wir sind immer wieder erstaunt, wenn wir mit Bauherren zu tun haben, die trotz eines großen Unternehmens im Hintergrund sich sehr persönlich und mit vollem Engagement für „ihr Projekt“ einsetzen.
Das beantwortet auf sehr angenehme Weise unsere Leidenschaft fürs Bauen. Besser geht es nicht. Ob nun das Projekt in Soltau mit der IMMAC Wohnbau oder jetzt in Dänisch-Nienhof – ein großartiges Miteinander.
Und das ist nicht selbstverständlich! Das freut und macht dankbar.“
Bernd Meyer, Projektleiter bei der Johannes Bau und zuständig für das Projekt IMMAC Soltau und IMMAC Dänisch-Nienhof.

Quelle: IMMAC Holding AG

0 Continue Reading →

Deutsche Finance Group gründet Assetmanagement-Gesellschaft in den USA

München, 09.08.2018 (Marktnews): Die Deutsche Finance America LLC ist ein neu gegründeter Assetmanager mit Fokussierung auf Private Equity Real Estate und Immobilieninvestments in den USA. Als Geschäftsführer der Gesellschaft mit Sitz in Denver zeichnet Jason Lucas verantwortlich, der über eine langjährige Erfahrung im institutionellen Immobilienbereich verfügt.

Die Deutsche Finance America LLC verantwortet die erst kürzlich erworbene Büroimmobilie auf der Fifth Avenue in New York mit einer Fläche von mehr als 100.000 sqf. „Mit der Deutsche Finance America bieten wir unseren Investoren einen exklusiven Zugang zu interessanten und lukrativen Immobilieninvestments in den USA.“ so Jason Lucas, Managing Director der Deutsche Finance America LLC.

Quelle: DEUTSCHE FINANCE GROUP 

0 Continue Reading →

Holland-Fonds der Dr. Peters Group erfolgreich

Dortmund, 31 Juli 2018 – Der Immobilienbereich der Dr. Peters Group hat in einem Paketdeal erfolgreich zwei Objekte in den Niederlanden aus einem geschlossenen Publikumsfonds verkauft.

Dabei handelt es sich um ein Büro- und Geschäftshaus in Amstelveen sowie eine Logistikhalle in Amsterdam Sloterdijk. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen bewahrt.

Aus dem Investment erhielten die Anleger knapp 200 Prozent ihres eingesetzten Eigenkapitals zurück. Dr. Peters hatte den Investoren in einer außerordentlichen Gesellschafterversammlung im Mai 2018 den Verkauf der Objekte empfohlen und dafür eine 100prozentige Zustimmung erhalten.

Quelle: Dr. Peters Group, Pressemitteilung vom 31. Juli 2018

 

0 Continue Reading →

Catella legt zweiten niederländischen Wohnimmobilienfonds auf

München, 25. Juli 2018 – Der Münchner Investmentmanager Catella Real Estate AG startet mit dem „Catella Dutch Residential II“ das Nachfolgeprodukt des erfolgreichen „Panta Rhei Dutch Residential“. Das Sondervermögen setzt wie sein Vorgänger auf Investments in den niederländischen und zu Teilen in den belgischen Wohnimmobilienmarkt und hat ein Zielfondsvolumen von über 300 Millionen Euro. Erste potenzielle Investments sind bereits in Prüfung.

Im Fokus des speziell für institutionelle Investoren aufgelegten Spezialfonds „Catella Dutch Residential II“ (CDR II)  stehen dabei klassische Wohnimmobilien sowie als Beimischung solche Wohnungen, die speziell von älteren Mitbürgern bevorzugt werden („Senior Housing“). Der Aufbau des breit diversifizierten Portfolios soll dabei innerhalb der nächsten zwei Jahre erfolgen. Der Vertrieb hat begonnen, ein erstes Closing ist bereits für September geplant. Bei einer Mindestanlagesumme von 10 Millionen Euro und einer Laufzeit von 10 Jahren zzgl. Verlängerungsoptionen plant der Spezialfonds eine Zielrendite von durchschnittlich 5,5 Prozent p.a. (BVI-Methode).

Der Spezialfonds ist als Club-Deal konzipiert und soll am Ende aus einer Handvoll institutioneller Investoren bestehen, Lead-Investor ist ein norddeutsches Versorgungswerk.

Gemanagt wird der Spezialfonds von der Catella IM Benelux B.V., die aus dem langjährigen Investmentpartner Panta Rhei Partners B.V. hervorging. Mit Hauptsitz in Maastricht und einer Niederlassung in Amsterdam verwaltet das Team ein Immobilienvermögen von 650 Millionen Euro in den Benelux-Staaten. Durch die Übernahme des lokalen Partners festigt Catella seine Ambitionen in den Benelux-Ländern weiter zu investieren.

Der Vorgängerfonds „Panta Rhei Dutch Residential“ (PDR) wird im laufenden Jahr voll investiert sein. Mit einer durchschnittlichen Gesamtrendite von über 5 Prozent p.a. hat der Spezialfonds ein Immobilienvermögen von aktuell 155,5 Millionen Euro aufbauen können. Insgesamt 14 Objekte hat der Spezialfonds im Portfolio, die nahezu vollvermietet sind. Alle übrigen noch zu erwerbenden Objekte wurden für den Fonds bereits gesichert, so dass kein Interessenskonflikt zwischen dem PDR und CDR II besteht.

Quelle: Catella Real Estate AG, Pressemitteilung vom 25. Juli 2018

0 Continue Reading →

Real I.S. erweitert BGV VII Europa

München, 21. Juni 2018 – Die Real I.S. hat das Frankfurter Büroensemble „Upper Westend Carree“ für den Spezial-AIF „Real I.S. BGV VII Europa“ erworben.

Das Objekt befindet sich in zentraler Lage in der Frankfurter Innenstadt, umfasst rund 7.000 Quadratmeter Bürofläche und ist vollvermietet. Verkäufer ist die LBBW Immobilien Asset Management GmbH aus Stuttgart. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Das 1987 erbaute Ensemble besteht aus zwei Gebäudeteilen (Haus IV und V) und bietet eine Gesamtfläche von circa 7.650 Quadratmetern. Davon entfallen 7.021 Quadratmeter auf Büroflächen. Zusätzlich bietet das Upper Westend Carree 129 Tiefgaragenstellplätze. Haus IV wurde in den letzten 18 Monaten umfassend modernisiert.

 

Mit dem Erwerb des Upper Westend Carree erweitert die Real I.S. das Portfolio des BGV VII Europa. Der Investitionsfokus des Fonds liegt neben den Segmenten Büro und Handel auf Logistik und Hotel. Den Schwerpunkt bilden dabei Investitionen in Deutschland und Frankreich, ergänzt um die Benelux-Staaten, Spanien und Irland. Im Fokus der Investitionsstrategie des Immobilien-Spezial-AIF stehen Core- und Core-Plus-Investments, die bei Bedarf um Immobilien mit einer Manage-to-Core-Strategie ergänzt werden.

Die Fremdfinanzierung wurde durch die Landesbank Baden-Württemberg bereitgestellt. Auf Käuferseite wurde die Real I.S. rechtlich von Linklaters LLP und technisch von Lehmann Consult beraten. Auf Seiten des Verkäufers war die CBRE GmbH bei der Transaktion beratend tätig. Die Rechtsberatung der LBBW Immobilien Asset Management GmbH übernahm die Anwaltskanzlei Clifford Chance Deutschland LLP.

Quelle: Real I.S. AG, Pressemitteilung vom 21. Juni 2018

0 Continue Reading →

Catella erwirbt zwei Projektentwicklungen für altersgerechtes Wohnen

Berlin, 15. Juni 2018 – Die Catella Real Estate AG hat über den Berliner Investment Manager Catella Residential Investment Management GmbH (CRIM), das ausschließlich auf die Assetklasse Wohnen fokussierte Unternehmen der schwedischen Catella-Gruppe, für das Portfolio des offenen ImmobilienPublikums-AIF „Catella Wohnen Europa“ zwei projektierte Seniorenwohnanlagen in Frankreich erworben.

Catella investierte rd. 31 Millionen Euro in das 164 Apartments umfassende Portfolio. Die Projektentwicklung in Le Raincy, ein Vorort von Paris, umfasst 92 Wohneinheiten für altersgerechtes Wohnen und eine Gesamtfläche von 5.120 Quadratmetern. Verkäufer ist ein Joint Venture des französischen Entwicklers und Betreibers Réside Etudes sowie Icade Promotion. Das Projekt wird im zweiten Quartal 2020 abgeschlossen und Réside Etudes übernimmt langfristig den Betrieb des Objekts. Der entsprechende Betreibervertrag läuft über 12 Jahre. Le Raincy hat ca. 14.400 Einwohner, das Zentrum von Paris ist lediglich 13 km entfernt.

Das zweite Projekt liegt in Cenon. Auf insgesamt 4.102 Quadratmeter Gesamtfläche verteilen sich 72 Wohneinheiten für altergerechtes Wohnen. Verkäufer ist ein Joint Venture von Réside Etudes und BPD Marignan. Das 4-stöckige Investitionsobjekt wird planmäßig im 4. Quartal 2019 fertig gestellt. Cenon hat 24.000 Einwohner und gehört zum Großraum Bordeaux, in dem ca. 760.000 Menschen leben. Das Stadtzentrum von Bordeaux ist weniger als 4km entfernt und in ca. 10 min. erreichbar. Auch hier besteht ein 12-jähriger Betreibervertrag mit Réside Etudes.

Réside Etudes ist seit über 25 Jahren am Markt für altersgerechtes Wohnen tätig und betreibt insgesamt über 27.000 Wohneinheiten.

Catella wurde von dem Notariat Lasaygues, der Anwaltskanzlei Lacourte Raquin Tartar sowie den Gesellschaften BE Real Investment Management und Macogep beraten. Savills war ebenfalls beratend tätig.

Quelle: Catella Residential Investment Management GmbH

0 Continue Reading →