Skip to Content

Category Archives: Immobilien Inland

Campus Mixed-Use Entwicklungen auf dem Vormarsch

Dr. Thomas Beyerle

Frankfurt, 25. April 2018 – Die neue Catella Studie zeigt Baukastenmodell für städtebauliche Entwicklungsprojekte in Europa.

Campus Mixed-Use bezeichnet eine Projektentwicklung mit mindestens zwei Hochbauten, die auf verschiedene Arten miteinander verbunden sind und dabei verschiedene Nutzungsformen miteinander kombinieren. Hierbei sollen die positiven Synergieeffekte der verschiedenen Nutzungsarten bestmöglich ausgenutzt werden.

Es soll zudem kein geschlossener Gebäudekomplex entstehen, sondern durch öffentlich zugängliche publikumsbezogene Nutzung sowie unterstützende Nutzungsformen wie Gastronomie und Einzelhandel auch eine Verbindung zum umliegenden Stadtviertel geschaffen werden. Durch ihre aufwändige und moderne Architektur – oft sind sie auch sehr hoch – besitzen Campus Mixed-Use Projekte häufig Gebäude mit Landmark-Charakter.

Aktuell sind in Europa rund 7 Projekte zu identifizieren, welch die Attribute einer Campus Mixed-Use DNA aufweisen: u.a. in Helsinki REDI, in Dublin Bolands Quay, in Wien TRIIIPLE, in Kopenhagen Cactus Towers, in Rotterdam The SAX sowie die beiden deutschen Projekte Grand Central Düsseldorf und FOUR in Frankfurt. Ergänzt wird diese Liste durch weitere Projekte in Deutschland wie den Deutz Quartieren in Köln, der Entwicklung des alten Polizeipräsidiums in Frankfurt, dem Euro-Quartier im Europahafenkopf von Bremen und dem Urbanen Quartier in Hannover.

Die sehr starke geographische Verortung auf die europäischen Innenstädte bzw. stadtnahe Strukturen „um die Verkehrsknotenpunkte herum“ mit hervorragender Walkability ist dabei der Impulsgeber für Planer und Investoren. „Wenn sich die städtebauliche Dynamik an den Hauptachsen und Knotenpunkten der Schienenstränge entfaltet, wird deutlich, dass es offensichtlich eine starke gesellschaftliche Metamorphose hin zu veränderten Mobilitätsanforderungen gibt“, sagt Dr. Thomas Beyerle, Head of Group Research bei Catella. „Klar erscheint aber auch, dass das futuristisch anmutende Smart City Konzept wohl erst die übernächste Phase der städtebaulichen Evolution sein wird. Zumal die neuen Ideen vielfach auf Bestandsobjekte stoßen, die das Stadtbild bereits seit mehreren Generationen prägen“, so Beyerle weiter.

Die vollständige Analyse finden Sie unter catella.com/research.

Quelle: Catella, Pressemitteilung vom 25. April 2018

 

0 Continue Reading →

Union Investment verkauft Chinon Center an Patrizia

©Union Investment

Hamburg, 25. April 2018 – Union Investment hat das Chinon Center, eine 14.800 Quadratmeter große Einzelhandelsimmobilie in Hofheim am Taunus, an die Patrizia Immobilien AG verkauft.

Das im Jahr 2010 fertiggestellte Objekt, zu dem auch ein Parkhaus mit 455 Pkw-Stellplätzen auf drei Ebenen gehört, wurde seit dem Ankauf im Jahr 2011 im Bestand des Offenen Immobilien-Publikumsfonds UniImmo: Europa geführt. Über den Verkaufspreis des vollvermieteten Objekts wurde Stillschweigen vereinbart. Bei der Transaktion war Savills im Auftrag von Union Investment beratend tätig.

Zu den größten Mietern im Chinon Center zählen die Lebensmittelhändler Edeka und Lidl, die Drogeriemarktkette Müller, Woolworth sowie die Modeanbieter H&M und Deichmann. Das Einkaufszentrum liegt an der Bundesstraße B 519 und befindet sich unmittelbar neben der Stadthalle und dem Rathaus der Stadt Hofheim am Tanus. Der Bahnhof der Stadt, der unter anderem eine S-Bahn-Anbindung nach Frankfurt am Main bietet, ist rund fünf Gehminuten vom Chinon Center entfernt.

Quelle: Union Investment Real Estate GmbH, Pressemitteilung vom 25. April 2018

0 Continue Reading →

PATRIZIA erwirbt Portfolio mit über 500 Apartments in Mainz und Leipzig

© shutterstock

Augsburg, 18. April 2018 – Die PATRIZIA Immobilien AG hat ein renditestarkes Portfolio mit insgesamt 525 projektierten Studenten- und Businessapartments in Leipzig und Mainz erworben.

Der Kaufpreis beläuft sich auf rund 53Millionen Euro. Der Ankauf erfolgt für ein von PATRIZIA gemanagtes Individualmandat eines großen deutschen Versorgungswerkes.

So wurde in der Universitätsstadt Leipzig ein projektiertes Studentenwohnheim mit 229 Apartments und rund 5.000 Quadratmeter Wohnfläche an der Kurt-Schumacher-Straße erworben. Zudem wurde ein Bestandsgebäude mit 246 Apartments und einer Wohnfläche von rund 6.300 Quadratmetern in der Johannisgasse in Leipzig angekauft, das revitalisiert und künftig als Studentenwohnheim genutzt wird. Mit knapp 40.000 Studierenden ist Leipzig einer der wichtigsten Bildungs- und Forschungsstandorte in Deutschland.

In Mainz wurde ein Bestandsgebäude an der Rheinallee erworben, in dem im Zuge einer Sanierung und Modernisierung 50 Business-Apartments entstehen. Die Projektentwicklung befindet sich in fußläufiger Entfernung zu einigen der größten Arbeitgeber der Stadt. Zudem liegt die Quartiersentwicklung Zollhafen, durch die rund 4.000 neue Arbeitsplätze in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt geschaffen werden, in unmittelbarer Entfernung.

PATRIZIA hat in den vergangenen Jahren verstärkt für Investoren in Studentenwohnheime oder Mikroapartments investiert. Erst im vergangenen Jahr wurden in Hamburg, Berlin und Münster in diesem Bereich attraktive Objekte erworben. Durch Investments in attraktive B- oder C-Städte können Investoren hier vom anhaltenden Urbanisierungstrend profitieren. Diese Investments versprechen eine stabile Rendite, bieten eine hervorragende Risikodiversifikation und eignen sich daher hervorragend zur Portfoliobeimischung.

Quelle: PATRIZIA Immobilien AG, Pressemitteilung vom 18.April 2018

0 Continue Reading →

Real I.S. „BGV VII Europa“ vollständig platziert

München, 11. April 2018 – Real I.S. hat ihren Immobilien-Spezial-AIF „Real I.S. BGV VII Europa“ mit einem geplanten Fondsgesamtvolumen von einer Milliarde Euro geschlossen. Damit ist es Real I.S. innerhalb von nur circa 18 Monaten gelungen, das Zielvolumen von rund 600 Millionen Euro Eigenkapital einzuwerben. Der Nachfolgefonds ist bereits in Vorbereitung.

Wie im Fall des „BGV VII Europa“ soll auch bei dem Nachfolgefonds eine breite Streuung nach Ländern und Nutzungsarten erfolgen. Somit sind Investitionen ausschließlich in Ländern der Eurozone geplant, der Fokus liegt neben den Segmenten Büro und Handel auch auf Logistik und Hotel. Den Schwerpunkt bilden dabei Deutschland und Frankreich, ergänzt um die Benelux-Staaten, Spanien und Irland. Im Fokus der Investitionsstrategie des ImmobilienSpezial-AIF stehen Core- und Core-Plus-Investments, bei Bedarf ergänzt um Immobilien mit einer Manage-to-Core-Strategie.

Die Real I.S. managt für institutionelle Anleger aktuell ein Immobilienportfolio in Höhe von 4 Milliarden Euro.

Quelle: Real I.S. Gruppe, Pressemitteilung vom 11. April 2018

0 Continue Reading →

KGAL übernimmt das Einkaufszentrum „Donau Meile“ in Donauwörth

Grünwald, 04. April 2018 – Mit dem Erwerb eines neuen Nahversorgungszentrums in Donauwörth baut der Investment- und Assetmanager KGAL das Volumen eines von ihm verwalteten Immobilien–Spezial-AIF weiter aus.

Mittlerweile ist die Schwelle von einer Milliarde Euro investierten Kapitals überschritten. Neben zwölf Büroobjekten ist die „Donau Meile“ die elfte Einzelhandelsimmobilie des Fonds.

Das innerstädtische Nahversorgungszentrum in bevorzugter Frequenzlage nahe des Bahnhofs der Großen Kreisstadt Donauwörth umfasst eine Gesamtverkaufsfläche von rund 9.100 Quadratmetern sowie über 250 Pkw-Stellplätze. Angebotsschwerpunkte der Anfang Oktober 2017 eröffneten „Donau Meile“ sind Produkte und Dienstleistungen der Grundversorgung und des täglichen Bedarfs. Ankermieter des Objekts ist EDEKA. Ein Drogeriemarkt Müller und zwölf weitere Mieter sorgen für einen Vermietungsstand von 100 Prozent.

Verkäuferin des bautechnisch und architektonisch modernen Retail-Objekts war die Pletschacher Projektentwicklung GmbH & Co. KG.

Quelle: KGAL GmbH & Co. KG, Pressemitteilung vom 04. April 2018

0 Continue Reading →

DIC Asset AG platziert erfolgreich Anteile an Sondervermögen des DIC HighStreet Balance weiter

Frankfurt a.M., 04. April 2018 – Die DIC Asset AG (WKN A1X3XX / ISIN DE000A1X3XX4) konnte zum ersten Mal einen von ihr gemanagten Fonds für die Anleger erfolgreich im Rahmen eines Anteilscheinverkaufs weiterplatzieren. Käufer ist ein namhafter institutioneller Investor.

Der offene Spezialfonds „DIC HighStreet Balance” umfasste 15 Einzelhandelsimmobilien in kaufkraftstarken Ober- und Mittelzentren Deutschlands mit rund 85.000 Quadratmetern Mietfläche und einer jährlichen Miete von rund 11,8 Millionen Euro.

Der im Jahr 2012 aufgelegte Fonds erwirtschaftete für seine Anleger in jedem Jahr eine laufende Rendite oberhalb der geplanten Zielrendite von 5,0 Prozent. Durch den Verkauf wurde dieses Ergebnis nochmals übertroffen.

Die Objekte wechselten im Rahmen eines Anteilsscheinverkaufs ihren wirtschaftlichen Berechtigten; aufgrund der Kosteneffizienz für Käufer sowie Verkäufer trug die gewählte Transaktionsstruktur maßgeblich zum Erfolg bei. Für die Anleger der DIC konnten dadurch Verkaufsnebenkosten in Höhe von rund 13 Millionen Euro einspart werden.

Der DIC Asset AG, die selbst mit 5,0 Prozent an dem Fonds beteiligt war, fließen für die erfolgreiche Vermarktung zusätzlich Transaktionsgebühren in Höhe von rund 5,9 Millionen Euro zu.

„Wir haben das derzeit positive Marktumfeld für uns und unsere Fondsanleger genutzt und zum ersten Mal einen DIC-Fonds komplett weiterplatziert. Der Anteilsscheinverkauf ist noch keine gängige Praxis, allerdings ein interessanter und innovativer Exit, nicht zuletzt aus Kostengesichtspunkten, den unser Fondsmanagement hier erfolgreich umgesetzt hat. Das unterstreicht unsere Ambitionen im Ausbau unseres aktiven und professionellen Fondsmanagements sowie unsere Strategie, das Fondsgeschäft als Trading-Plattform am Markt zu etablieren”, sagt Sonja Wärntges, Vorstandsvorsitzende der DIC Asset AG.

Bei dem Verkauf waren für DIC CMS Hasche Sigle sowie COMFORT München GmbH und Ernst & Young Real Estate GmbH beratend tätig.

Quelle: DIC Asset AG, Pressemitteilung vom 04. April 2018

0 Continue Reading →

Anlageangebot „Potsdam-Groß Glienicke“ bereits am Starttag ausverkauft

©www.shutterstock.com

Berlin, 04.April 2018 – Auf BERGFÜRST startete am 30.03.2018 die Emission „Potsdam-Groß Glienicke“. Das Finanzierungsvolumen in Höhe von EUR 500.000 wurde bereits nach wenigen Stunden platziert.

Beim Projekt „Potsdam-Groß Glienicke“ geht es um die Errichtung einer Villa in einem Neubau-Villenpark im ruhigen Potsdamer Stadtteil Groß Glienicke. Das Objekt hat eine Netto-Wohnfläche von ca. 272 Quadratmetern und verfügt über eine luxuriöse Ausstattung. Dazu gehören u.a. ein Personenaufzug, eine Doppelgarage und stuckverzierte Decken.

Die Anleger profitieren bei diesem Angebot von einer Grundschuld im ersten Rang und bereits weit fortgeschrittenen Bauarbeiten, die mit Eigenkapital des Initiators finanziert wurden. Die Verzinsung beträgt 6,0 % p.a. bei einer Laufzeit von rd. 12 Monaten.

Quelle: BERGFÜRST AG, Pressemitteilung vom 04. April 2018

 

0 Continue Reading →

ONE GROUP zahlt 75-Millionen-Fonds an Anleger zurück

Hamburg, 3. April 2018 – Mit der Rückzahlung des ProReal Deutschland Fonds 3 zum 31.03.2018 haben die Hamburger ONE GROUP und ihre Münchner Konzernmutter ISARIA Wohnbau AG nunmehr den dritten Fonds aus der gleichnamigen Kurzläuferserie an die rund 3.000 Anleger zurückgeführt.

Mit 75 Millionen Euro ist er der bislang größte Fonds der ONE GROUP. Sämtliche Quartalsauszahlungen summieren sich auf gut 22 Millionen Euro und erfolgten, wie auch die Schlusszahlung von 105 Prozent per 31.03.2018, prospektkonform. Insgesamt kommt ein Musteranleger auf einen Gesamtmittelrückfluss von 135,36 Prozent.

Damit bestätigt die ONE GROUP erneut ihren erfolgreichen Investitionsansatz, bei dem gleichzeitig mehreren Wohnungsbauvorhaben finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt werden. Mit einer Investition in den ProReal Deutschland Fonds 3 haben die Anleger dazu beigetragen, dass sich die ONE GROUP an der Finanzierung von 2.500 Wohneinheiten in Münchenund Hamburg erfolgreich beteiligen und somit dringend benötigten Wohnraum in deutschen Großstädten schaffen konnte. Für die ISARIA Wohnbau wiederum sind die ONE GROUP Gelder ein wichtiger Baustein in der Projektfinanzierung.

Die ProReal Deutschland Serie wird fortgeführt. Rund ein Drittel der Anleger aus dem ProReal Deutschland Fonds 3 haben ihre Rückflüsse bereits reinvestiert. Der ProReal Deutschland 5 wird in diesen Tagen mit rund 50 Millionen Euro, und damit mit einem höheren Volumen als geplant, geschlossen. Der aktuelle ProReal Deutschland 6 ist in Kürze verfügbar und besitzt neben der gewohnt kurzen Laufzeit und attraktiven Zinszahlungen zusätzlich ein erhöhtes Sicherheitsprofil durch einen externen Mittelverwendungskontrolleur.

Quelle: ONE GROUP, Presssemitteilung vom 03. April 2018

0 Continue Reading →

BVT und RheinReal vermitteln erstes Spaces CoWorking-Center in der Kölner Innenstadt

München, 21. März 2018 – Europas führender Co-Working-Anbieter kommt nach Köln: Spaces mietet rund 2.200qm in der Gertrudenstraße 30-36. Das Gebäude wird bis Jahresende komplett renoviert und nach modernsten Standards für Spaces neu ausgebaut. Die Eröffnung ist im Dezember 2018 geplant.

Die RheinReal Immobilien GmbH war hier im Auftrag der BVT Ertragswertfonds Nr. 1 GmbH & Co. KG, München, der Eigentümerin der Immobilie, in einer Landlord Representation Funktion vermittelnd tätig.

Das Projekt war, auch wenn es die herausragende Lage am zentralen Kölner Willy-Millowitsch-Platz zunächst nicht vermuten lässt, äußerst herausfordernd, da die Struktur und Ausstattung der Immobilie durch die jahrzehntelange Nutzung als Verlagsgebäude mit konservativer Grundrissgestaltung den Akteuren viel Fantasie und neue Lösungsansätze für anspruchsvolle Problemstellungen abverlangte.

Potenziellen Nutzern werden rund 250 flexible Arbeitsplätze zur Verfügung stehen, wobei neben Arbeitsplätzen im offenen CoWorking-Bereich auch Einzelbüros und Meetingräume angeboten werden. Abgerundet wird das Angebot von einem integrierten Business Café, das allen Nutzern als zentraler Anlaufpunkt dienen wird. Gegründet 2006 in Amsterdam, betreibt Spaces weltweit rund 85 Co-Working-Center. Bis Ende 2018 soll die Zahl der CoWorking-Center auf über 200 weltweit steigen. In Deutschland sind derzeit Spaces-Eröffnungen in Düsseldorf, Hamburg, Köln und Berlin geplant, München und Stuttgart sollen bis Ende 2018 ebenfalls folgen.

„Einmal mehr konnten wir in Zusammenarbeit mit unseren Partnern die Diversifikationsstrategie unserer Ertragswertfonds Serie durch ein innovatives, mieterorientiertes Nutzungskonzept nachhaltig sichern“, so Michael Guggenberger, Leiter Fonds- und Assetmanagement Immobilien Deutschland bei BVT in München.

Die auf Immobilien mit breiter Mieterstreuung in NordrheinWestfalen fokussierte Ertragswertfonds Serie umfasst mittlerweile über 25 Objekte, die vom BVT-eigenen Propertymanagement Team in Köln betreut werden.

Quelle: BVT Unternehmensgruppe, Pressemitteilung vom 21. März 2018

0 Continue Reading →

Domicil gründet strategische Partnerschaft mit Wealthcap

©www.shutterstock.com

München, 14. März 2018 – Wealthcap und Domicil vereinbaren eine langfristige, strategische Partnerschaft zur Entwicklung zukunftsstarker Investitionsstrategien im Segment Wohnimmobilien. Gemeinsam werden die Kooperationspartner den deutschen Wohnimmobilienmarkt zunächst für institutionelle Anleger erschließen. Die beiden Unternehmen arbeiten bei Residential Investments exklusiv zusammen, um ihre Stärken entlang der Wertschöpfungskette optimal zu ergänzen.

Die Investitionsschwerpunkte liegen auf Mikrolagen mit besonderer Wachstums- und Entwicklungsperspektive. Dazu zählen neben einer positiven Bevölkerungsprognose insbesondere Entwicklungschancen am unmittelbaren Standort oder Objekt. Lagen an intermodalen Knotenpunkten mit guter Infrastrukturanbindung, die noch über Wachstumspotentiale verfügen, sind dementsprechend besonders im Fokus.

Die erste gemeinsame Lösung für institutionelle Investoren mit einem Gesamtvolumen von 200 Millionen Euro ist bereits in Vorbereitung. Das Portfolio soll im zweiten Halbjahr 2018 in den Vertrieb starten.

Wealthcap übernimmt als Kapitalverwaltungsgesellschaft die wirtschaftliche Performanceverantwortung der Investments inklusive Strukturierung, Vertrieb, Portfoliomanagement und strategischem Assetmanagement. Dies umfasst die abschließende Entscheidung über Transaktionen sowie die Einbringung in den AIF. Investitionen zur vorausschauenden Weiterentwicklung der Objekte obliegen der Zustimmung von Wealthcap. Die Kapitalverwaltungsgesellschaft übernimmt den Budgetprozess, die Liquiditätssteuerung, das Risikomanagement sowie das Kundenmanagement.

Die Domicil Real Estate Group agiert in der Kooperation als Investment Manager mit einem etablierten Netzwerk für laufende Wohn-Investments für Wealthcap. Domicil übernimmt in der Kooperation die Bereiche Transaction mit Sourcing, An- und Verkauf sowie das kaufmännische und technische Assetmanagement.

Das verantwortliche Team der Domicil ist durch seine langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit erprobt und verfügt über einen bundesweiten Track Record im Bereich von Einzel- und Portfoliotransaktionen im Wohnsegment. Ein belastbares, internationales Netzwerk zu allen relevanten Marktteilnehmern und profunde Marktkenntnisse begründen darüber hinaus die Expertise des Teams.

Wealthcap entwickelt im Rahmen seiner Wachstumsstrategie bedarfsgerechte Investitionsstrategien von Core bis Core + in zukunftsstarken Immobilienmärkten und Nutzungsarten in Deutschland. Seine über 30-jährige Erfahrung in Investment sowie Portfolio- & strategischem Assetmanagement ergänzt Wealthcap gezielt mit spezialisierten Kooperationspartnern in den jeweiligen Segmenten für zukunftsfähige Investitionschancen mit Wertentwicklung.

Quelle: Domicil Real Estate GmbH, Pressemitteilung vom 14. März 2018

0 Continue Reading →