Skip to Content

Category Archives: Zweitmarkt

Ein Immobilien Portfolio als lukratives Beteiligungsangebot

Bremen, 03. September 2018 – Das Bremer Fondshaus HTB bietet jetzt einen weiteren Portfolio-Fonds aus seiner Reihe der Immobilien-Zweitmarktfonds an, den „HTB 10. Immobilien Portfolio“.

Damit hat das Fondshaus den nächsten Publikums-AIF (Alternativer Investmentfonds) nach bekanntem Muster aufgelegt. Das Konzept hat sich in den vergangenen mehr als 10 Jahren bewährt: Die Ausschüttungen aller laufenden Immobilienzweitmarktfonds der HTB liegen aktuell im Plan oder darüber.

Möglich werden diese guten Ergebnisse durch eine digitalgestützte Auswahl der Zielfonds und Objekte, gepaart mit einem aktiven Assetmanagement während der Laufzeit. HTBs branchenweit einzigartige Datenbank ermöglicht besonders tragfähige Prognosen über den künftigen Verlauf von Fondsbeteiligungen. „Wir kaufen vielversprechende Immobilienfondsanteile günstig ein und bündeln sie für unsere Kunden. Für den Anleger hat ein solcher Zweitmarktfonds mehrere Vorteile: Er investiert in zahlreiche, hochwertige Büro-, Einzelhandels-, Logistik-, Hotel- und Pflegeimmobilien und erhält gegenüber einem Einzelinvestment eine vorteilhafte Risikomischung“, erläuterte HTB-Geschäftsführer Marco Ambrosius das Konzept.

Ein weiterer Vorteil von Zweitmarktfonds: Die anvisierten Investitionsobjekte haben den Realitätscheck von einigen Jahren Laufzeit bereits bestanden. Genau genommen hat jedes Investitionsobjekt im neuen HTB 10. Immobilien Portfolio mindestens drei Qualitätssicherungen durchlaufen: Die erste beim Ankauf für den ursprünglichen Immobilienfonds, die zweite während der bisherigen Laufzeit und die dritte durch die HTB-Datenbank und die hauseigenen Experten. Damit sich neben professionellen Anlegern auch private am neuen HTB 10. Immobilien Portfolio beteiligen können, liegt die Mindestanlagesumme bei 5.000 Euro.

Für den reinen Eigenkapitalfonds sind für die zehnjährige Laufzeit nach Vollinvestition attraktive Ausschüttungen von insgesamt 57 Prozent vorgesehen. Ermöglicht werden diese Renditen auch durch Rückflüsse aus der Veräußerung von Objekten auf Zielfondsebene sowie der Möglichkeit, Fondsanteile mit Kursgewinn wieder zu verkaufen. Denn wie schon seine jüngeren Vorgänger wird der neue Fonds aktiv gemanaged, statt auf eine Buy- and Hold-Strategie zu setzen. Am Ende ist für die Anleger ein Rückfluss vor Steuern von insgesamt rund 157 Prozent des angelegten Kapitals geplant.

Das neue Produkt eingeschlossen, verwaltet das Bremer Fondshaus bereits mehr als zwanzig eigene Fonds. Von diesen Erfahrungen können auch andere Anbieter geschlossener Beteiligungen profitieren: Bereits seit 2014 verfügt HTB über eine eigene Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG), die auch als Service-KVG für externe Anbieter tätig ist.

Quelle: HTB Hanseatische Fondshaus GmbH, Pressemitteilung vom 03. September 2018

 

0 Continue Reading →

Schiffsbeteiligungen nehmen im Juli-Handel Fahrt auf

©www.shutterstock.com

Hamburg, 13. August 2018 – Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnet einen für die Jahreszeit lebhaften Handelsmonat Juli. Bei Schiffsfonds kam es zu besonders vielen Vermittlungen und einem hohen Nominalumsatz.

Mit einem nominalen Volumen aller gehandelten Unternehmensbeteiligungen von 16,55 Millionen lag der Juli-Handel auf dem guten Niveau des Vormonats Juni (16,48 Millionen) und deutlich über den Vergleichszeiträumen aus den beiden Vorjahren (15,56 Millionen und 14, 26 Millionen). Der durchschnittliche Handelskurs lag mit 60,40 Prozent unterhalb der Vormonate, vor allem bedingt durch niedrigere Vermittlungskurse im Immobilien-Segment. Umso lebhafter war der Handel mit Schiffsbeteiligungen: Hier erreichte das nominale Handelsvolumen ein Jahreshoch mit 4,42 Millionen aus 80 Transaktionen (Vormonat: 2,49 Millionen aus 69 Transaktionen).

Bei der Umsatzverteilung nach Assetklassen erreichten Schiffsfonds mit 26,73 Prozent erstmals wieder einen Anteil von über 25 Prozent am Gesamthandel. Dementsprechend war die Dominanz von Immobilien mit einem Anteil von 60,94 Prozent am Gesamthandel weniger ausgeprägt als in den Vormonaten. Die unter Sonstige Beteiligungen zusammengefassten Assetklassen wie Private Equity-, Erneuerbare Energien- und Flugzeugfonds lagen mit einem Umsatzanteil von 12,33 Prozent im üblichen Rahmen. Bei 80 Vermittlungen zu Durchschnittskursen von 47,28 Prozent kam hier ein nominales Handelsvolumen von 2,04 Millionen zustande.

Bei Immobilienfonds lag die Anzahl der Vermittlungen (327 Transaktionen) im langfristigen Durchschnitt (Juni: 285 Transaktionen; Mai: 366 Transaktionen). Nach zuletzt außergewöhnlich hohen Kursen von 110,39 Prozent (Mai) und 104,07 Prozent (Juni) wurde im Juli zu Durchschnittskursen von 78,47 Prozent gehandelt. Das nominale Handelsvolumen lag bei 10,08 Millionen (Juni: 10,32 Millionen; Mai: 14,01 Millionen).

Auch im abgelaufenen Geschäftsmonat kamen zahlreiche Transaktionen durch die Kooperation zwischen der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG und dem Tochterunternehmen Deutsche Zweitmarkt AG zustande. Davon betroffen waren insgesamt 107 Handelsabschlüsse mit einem nominalen Umsatz von insgesamt 3,04 Millionen. In 64 Fällen davon bot der Verkäufer seine Beteiligung über die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG an, der Käufer fand sich über die Deutsche Zweitmarkt AG. In 43 Fällen kam das Verkaufsangebot über die Deutsche Zweitmarkt AG und die Käuferseite über die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG.

Quelle: Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG, Pressemitteilung vom 13. August 2018

0 Continue Reading →

Anlagestrategien überzeugen durch plangemäße Ausschüttungen

Bremen, 31. Juli 2018 – Für die Anleger der Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB gibt es gute Nachrichten: Aktuell liegen alle Immobilien-Zweitmarktfonds durchschnittlich im oder über Plan. Für die Fonds mit der Bezeichnung HTB Zweitmarkt Immobilienfonds (ZM IF) 1 bis 8 belaufen sich Halbjahresauszahlungen auf 2,5 Prozent (HTB ZM IF 5) bis 10,0 Prozent (HTB ZM IF 2).

„Die Ergebnisse sind eine Bestätigung unserer Zweitmarktkompetenz. Wir denken hier mit unserer langjährigen Marktexpertise und unserem erfahrenen Research positive Akzente für unsere Investoren zu setzen“, sagt Marco Ambrosius, Geschäftsführer der HTB. Bei den drei Publikums-AIF in der Produktreihe mit strategischen Handelsimmobilien (HTB SHP) läuft es ebenfalls gut für die Anleger. Die Fonds SHP 1 und 2 zahlen für das erste Halbjahr plangemäße 3,25 bzw. 2,5 Prozent aus.

Beim Fonds SHP 4 bestätigt sich die konservative Strategie des Bremer Fondsspezialisten: Die aus kaufmännischer Vorsicht temporär reduzierten Auszahlungen der Jahre 2016 und 2017 von insgesamt 2,8125 Prozent konnten nun nachgeholt werden. Der Fonds ist damit für die Jahre 2015 bis 2017 wieder im Plan. Überdies erfolgt auch für die ersten beiden Quartale 2018 eine Auszahlung von insgesamt 2,625 Prozent Stand Ende Juni. Das HTB-Management geht davon aus, bis zum Jahresende auch hier den Prospektwert von 5,50 Prozent p. a. zu erreichen.

Auch für das Fondshaus selbst ist das erste Halbjahr erfolgreich verlaufen: Zu Jahresbeginn hatte HTB von der BaFin die Genehmigung zum Vertrieb der ersten geschlossenen Investment Aktiengesellschaft „HTB Erste Immobilien Investment AG“ erhalten. Damit erschließt das Bremer Emissionshaus eine völlig neue Beteiligungsmöglichkeit, die die praktischen Vorteile der Aktiengesellschaft mit den lukrativen Renditen von Immobilieninvestments und den Vorzügen des neuen Investmentsteuergesetzes verbindet. Aufgrund seines anhaltenden Wachstums hat das Unternehmen kürzlich einen Büroneubau als neue Firmenzentrale erworben und bereits bezogen.

Quelle: HTB Hanseatische Fondshaus GmbH, Pressemitteilung vom 31. Juli 2018

0 Continue Reading →

Zweites Quartal endet mit ruhigem Juni-Handel

©www.shutterstock.com

Hamburg, 11. Juli 2018 – Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG beendet ihr insgesamt gutes zweites Quartal mit einem eher ruhigen Juni-Handel. Die durchschnittlichen Kurse bestätigten dabei quer durch alle Assetklassen (Immobilienfonds, Schiffsbeteiligungen, Sonstige) den positiven Langfristtrend für die Preisentwicklung im Handel mit Sachwert-Beteiligungen.

Mit einem nominalen Volumen der gehandelten Sachwertbeteiligungen von 16,48 Millionen lag der Juni 2018 etwas unterhalb des langfristigen Durchschnitts und fiel deutlich hinter die lebhaften Vormonate Mai und April (18,67 Millionen und 21,46 Millionen) zurück. Insgesamt kamen 468 Transaktionen zustande (Vormonat: 513 Transaktionen). Die durchschnittlichen Handelskurse lagen mit 80,36 Prozent abermals auf hohem Niveau, wobei Immobilien-Beteiligungen mit einem Durchschnittskurs von 104 Prozent bereits zum dritten Mal in diesem Jahr die 100-Prozent-Marke knacken konnten.

Bei der Umsatzverteilung innerhalb der Assetklassen blieben Immobilienfonds mit einem Gesamtanteil von „nur“ 62,58 Prozent merklich hinter dem gewohnten Anteil zurück. Hier kam es zu 285 Transaktionen und einem nominalen Handelsvolumen von 10,32 Millionen. Im Markt für Schiffsfonds wurde aus 69 Transaktionen ein nominales Handelsvolumen von 2,49 Millionen erzielt. Der Durchschnittskurs lag bei 30,55 Prozent. Besonders lebhaft war der Handel bei der Assetklasse „Sonstige Beteiligungen“ wie Private Equity-, Erneuerbare Energien- und Flugzeugfonds. Ihr Anteil am Gesamthandel lag bei ungewöhnlich hohen 22,33 Prozent. 114 Vermittlungen zu einem Durchschnittskurs von 47,55 Prozent standen für ein vergleichsweise hohes nominales Handelsvolumen von 3,68 Millionen.

Auch im abgelaufenen Geschäftsmonat kamen zahlreiche Transaktionen durch die Kooperation zwischen der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG und dem Tochterunternehmen Deutsche Zweitmarkt AG zustande. Davon betroffen waren insgesamt 92 Handelsabschlüsse mit einem nominalen Umsatz von insgesamt 2,81 Millionen. In 42 Fällen bot der Verkäufer seine Beteiligung über die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG an, der Käufer fand sich über die Deutsche Zweitmarkt AG. In 50 Fällen kam das Verkaufsangebot über die Deutsche Zweitmarkt AG und die Käuferseite über die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG.

Quelle: Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG, Pressemitteilung vom  11. Juli 2018

0 Continue Reading →

Zweitmarkt mit lebhaftem April-Handel

Hamburg, 09. Mai 2018 – Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnet einen leicht überdurchschnittlichen April im Handel mit Sachwertinvestments. Der Aufwärtstrend von Immobilien-Beteiligungen verfestigt sich.

Das nominale Volumen aller gehandelten Unternehmensbeteiligungen lag mit 21,46 Millionen über dem Vergleichszeitraum des Vorjahres (20,18 Millionen). Die Anzahl der getätigten Transaktionen lag mit 486 im gewohnten Rahmen. Der durchschnittliche Handelskurs aller unternehmerischen Beteiligungen auf dem Zweitmarkt lag mit 73,57 Prozent wie schon zuletzt auf hohem Niveau. Ursache dafür waren einmal mehr die Handelskurse für Immobilienbeteiligungen, die mit einem Durchschnittskurs von 95,82 Prozent ihren deutlichen Aufwärtstrend abermals bestätigten.

Mit einem Anteil von über 87 Prozent am Handelsumsatz und insgesamt 309 Transaktionen waren Immobilien wie gewohnt die stärkste Assetklasse auf dem Zweitmarkt für Sachwertinvestments. Aber auch der Handel für Schiffs- und sonstige Beteiligungen verlief vergleichsweise lebhaft.

Die unter Sonstige Beteiligungen zusammengefassten Assetklassen wie Private Equity-, Erneuerbare Energien- und Flugzeugfonds lagen mit einem absoluten Handelsanteil von 8 Prozent im gewohnten Rahmen, erzielten aber mit einem durchschnittlichen Handelskurs von 45,66 Prozent eine deutliche Steigerung zu den Vormonaten. Bei den Schiffsbeteiligungen reichte es trotz einer guten Zahl von 69 Vermittlungen nur zu einem mäßigen Handelsvolumen von 0,85 Millionen, bedingt durch die schwachen Handelskurse von durchschnittlich 19,19 Prozent.

Auch im abgelaufenen Geschäftsmonat kamen zahlreiche Transaktionen durch die Kooperation zwischen der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG und dem Tochterunternehmen Deutsche Zweitmarkt AG zustande. Davon betroffen waren insgesamt 95 Handelsabschlüsse mit einem nominalen Umsatz von insgesamt 2,71 Millionen. In 44 Fällen davon bot der Verkäufer seine Beteiligung über die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG an, der Käufer fand sich über die Deutsche Zweitmarkt AG. In 51 Fällen kam das Verkaufsangebot über die Deutsche Zweitmarkt AG und die Käuferseite über die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG.

Quelle: Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG, Pressemitteilung vom  09. Mai 2018

0 Continue Reading →

Zweitmarkt lohnt sich – HTB 8. Immobilien Portfolio‐Akquisitionen antizipierten den Markt

Bremen, 18.04.2018 – Zwei der jüngsten Akquisitionen für den im letzten Jahr erst in den Vertrieb gegangenen HTB 8. Immobilien Portfolio zeigen beeindruckende Performance.

Zweitmarktbeteiligungen sind in den vergangenen Jahren in den Blick vieler Anleger geraten, viele Kurse sind dadurch spürbar gestiegen. Dennoch gibt es bei professionellem Research und laufender Marktbeobachtung zur Identifikation von Chancen zum Erwerb von Fonds‐Zweitmarktanteilen weiterhin gute Investmentmöglichkeiten.

Das Fondsmanagement des HTB 8, der von der Bremer HTB Gruppe im Mai vergangenen Jahres aufgelegt wurde, berichtet von zwei beispielhaften Kursentwicklungen, die das Research des Unternehmens bestätigen. Das HTB 8. Immobilien Portfolio bietet Anlegern ein diversifiziertes Investment in deutsche Gewerbeimmobilien. Die Investitionen erfolgen ausschließlich mit Eigenkapital in wertstabile Zweitmarktanteile. Aufgrund der hohen Anlegernachfrage wurde das Fondsvolumen im Herbst von 15 Mio. Euro auf ein Maximum von 25 Mio. Euro erhöht. Für den Immobilien‐Zweitmarktfonds ist für die ersten beiden Jahre eine zeitanteilige Vorabverzinsung von 2,5 Prozent in der Platzierungs‐ und Investitionsphase vorgesehen. Anschließend werden für die nächsten beiden Jahre 4 Prozent angestrebt. Danach wird bis zum Laufzeitende eine jährliche Auszahlung von 8 Prozent avisiert. Hinzu kommen Rückflüsse durch eine Veräußerung von Objekten auf Zielfondsebene. Inklusive des Verkaufs der übrigen Anteile wird gegen Ende der 10‐jährigen Laufzeit ab Vollinvestition eine Kapitalrückführung von insgesamt 167 Prozent des investierten Kapitals prognostiziert. Dass das Konzept auf einem guten Weg ist, zeigen erste Erfolge der Beteiligungspolitik.

Medico 4: Die kleinteilige und aufwendig Arbeit beim dem Zielfonds Medico 4, scheint sich zu lohnen. Der Einstiegskurs betrug am 2. Feburar 2018 cirka 20 Prozent. Vor wenigen Tagen wurde ein Anteil bereits zu 34,5 Prozent am Zweitmarkt gehandelt. Die Verkaufsüberlegung der Immobilie scheint seinen Weg in den Zweitmarkthandel zu finden. Auf dem Papier hat damit der HTB‐Anteil schon um 67,5 Prozent binnen weniger Wochen dazugewonnen.

DG Anlage Nr. 19: Auch der Ankauf des DG Anlage 19 scheint ein Erfolg zu werden. Der Fonds soll über Objektverkauf liquidiert werden. Der Veräußerungserlös wird etwa 45 Mio. Euro betragen, so dass der Liquidiationswert des Fonds etwa 90 Prozent erreichen könnte. Der Ankauf erfolgte zu 36 Prozent. Dies entspricht einer Wertveränderung von 150 Prozent binnen weniger Monate.

Quelle: HTB Gruppe (Pressemitteilung vom 18.04.2018)

0 Continue Reading →

Aktueller Marktbericht Q1 2018 zum Zweitmarkt für geschlossene Fonds

Hamburg, 10. April 2018 – Der Zweitmarkt für geschlossene Fonds startet mit starken Quartalszahlen in das Jahr 2018 und übertrifft dabei die Werte der Monate Oktober bis Dezember. Das gehandelte Nominalkapital liegt im ersten Quartal 2018 bei 76,3 Millionen Euro. Im Vergleich zum letzten Quartal 2017 bedeutet das eine Steigerung um rund 10 Prozent. Währenddessen stieg die Summe der Kaufpreise im gleichen Zeitraum sogar um rund 25 Prozent und liegt bei 51,7 Millionen Euro.

Ein deutliches Plus um fast 10 Prozentpunkte verzeichnen die Durchschnittskurse der Immobilienfonds. Ebenfalls positiv entwickeln sich die durchschnittlichen Handelskurse der Schiffsfonds. Lediglich die Sonstigen Assets werden im Durchschnitt zu geringeren Kurswerten als im vorherigen Quartal gehandelt. Über alle Anlageklassen liegt der durchschnittliche Handelskurs so im ersten Quartal 2018 bei 67 Prozent – und damit um rund 14 Prozent höher als im vorherigen Quartal. Die Deutsche Zweitmarkt AG erfasst kontinuierlich den öffentlich sichtbaren Handel in den Sparten Immobilie, Schiff und Sonstige Assets. Insgesamt kam es von Januar bis März 2018 zu 1.855 Handelsabschlüssen. Mit 73 Prozent entfällt der größte Umsatzanteil auf Immobilienfonds, gefolgt von den Schiffsfonds mit 16 Prozent und den Sonstigen Assets mit 11 Prozent. Immobilienfonds sind weiterhin prägend für den Zweitmarkt – ihre Kaufpreissumme stieg im ersten Quartal um 28 Prozent. Auch die Schiffsfonds konnten deutlich zulegen und die Kaufpreissumme um 23 Prozent steigern. Lediglich die Sonstigen Assets haben mit 6 Prozent leicht verloren.

Mit einem Nominalumsatz von 16,3 Millionen Euro und einem Kaufpreisvolumen von 8,2 Millionen Euro startet die Deutsche Zweitmarkt AG gut in das neue Geschäftsjahr 2018. Die von der DZAG gehandelten Beteiligungen erzielten im ersten Quartal 2018 einen durchschnittlichen Handelskurs von 51,66 Prozent.

Marktanalyse Immobilienfonds Q1 2018
Von Januar bis März 2018 wurden 1.309 Handelsabschlüsse im Bereich der geschlossenen Immobilienfonds registriert – gegenüber dem vierten Quartal 2017 (1.249) hat die Anzahl erneut zugenommen. Das gehandelte Nominalkapital liegt mit 55,6 Millionen Euro um rund 14 Prozent höher als im vorherigen Quartal. Die Summe der Kaufpreise stieg um 28 Prozent auf 45,1 Millionen Euro. Mit rund 73 Prozent Umsatzanteil sind Immobilienfonds die meistgehandelte Assetgruppe. An der Spitze der Top Ten der gehandelten Immobilienfonds steht erneut der DWS Access – DB Einkaufs-Center-Immobilienfonds mit einem Handelskurs von 730 Prozent (Januar 2018). Der Deutsche Zweitmarktindex für geschlossene Immobilienfonds (DZX-I) schließt am 23. März 2018 mit einem erneuten Allzeithoch bei 1.157,22 Punkten.

Marktanalyse Sonstige Assetklassen Q1 2018
Von Januar bis März 2018 wurden insgesamt 263 Handelsabschlüsse im Bereich der Sonstigen Assetklassen registriert. Das gehandelte Nominalkapital fällt mit 8,68 Millionen Euro etwas geringer aus als im Vorquartal (8,8 Mio. Euro). Auch die Summe der Kaufpreise veränderte sich nur geringfügig und liegt bei 3,3 Millionen Euro (Q4 2017 3,6 Mio. Euro). Der Durchschnittskurs notiert mit 38 Prozent unter dem des vierten Quartals 2017 (40 Prozent). An der Spitze der Top Ten der gehandelten Sonstigen Assetklassen steht der CFB – 179 Solar-Deutschlandporfolio IV mit einem Handelskurs von 111 Prozent (Februar 2018). Der Umsatzanteil der Sonstigen Assetklassen am Zweitmarkt liegt im ersten Quartal 2018 bei rund 11 Prozent.

Marktanalyse Schiffsfonds Q1 2018
Im ersten Quartal 2018 wurden insgesamt 283 Handelsabschlüsse im Bereich der geschlossenen Schiffsfonds registriert. Das gehandelte Nominalkapital liegt bei 12,0 Millionen Euro und verbessert sich so um 1,8 Prozent nochmals gegenüber den Monaten Oktober bis Dezember 2017 (11,8 Mio. Euro). Die Summe der Kaufpreise entwickelt sich ebenfalls positiv und beträgt 3,3 Millionen Euro – eine Steigerung von rund 23 Prozent. Der aktuelle Umsatzanteil der Schiffsfonds liegt bei 16 Prozent. Der Schiffsfonds mit dem höchsten Handelskurs in diesem Quartal ist der MPC Capital – MS „Santa Laetitia“ und MS „Santa Liana“ mit einem Handel zu 77 Prozent (März 2018). Der Deutsche Zweitmarktindex für die Assetklasse Schiff (DZX-S) schließt am 23. März 2018 bei 476,16 Punkten.

Quelle: Deutsche Zweitmarkt AG, Pressemitteilung vom 10. April 2018

0 Continue Reading →

Fondsbörse Deutschland mit gutem Jahrsauftakt trotz neuer MiFID-Bestimmungen

©www.shutterstock.com

Hamburg, 08. Februar 2018 – Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnet einen guten Jahresauftakt im Handel mit Sachwertinvestments. Neue MiFID Regeln (Markets in Financial Instruments Directive) zeigen wenig erkennbaren Einfluss auf den Zweitmarkthandel.

Zwar blieb das nominale Volumen der gehandelten Unternehmensbeteiligungen mit 17,33 Millionen deutlich hinter dem Vergleichszeitraum vom Vorjahr zurück (26,2 Millionen). Allerdings konnte die Zahl der getätigten Transaktionen mit 491 sogar leicht gegenüber dem Vorjahreszeitraum (456 Vermittlungen) gesteigert werden. Der durchschnittliche Handelskurs aller unternehmerischen Beteiligungen auf dem Zweitmarkt lag mit 87,96 Prozent auf außerordentlich hohem Niveau. Ursache dafür waren einmal mehr Immobilienbeteiligungen, die ihren Aufwärtstrend fortsetzen und mit einem Durchschnittskurs von 103,18 Prozent im Januar erstmals die 100 Prozent-Schwelle durchbrachen.

Auch auf der Umsatzseite waren zum Jahresstart wie gewohnt Immobilien die stärkste Assetklasse auf dem Zweitmarkt für Sachwertinvestments. Mehr als 78 Prozent des Handelsumsatzes entfielen im Januar auf dieses Segment. Insgesamt kam es bei Immobilienbeteiligungen zu 377 Transaktionen, mit denen ein nominales Handelsvolumen von 13,6 Millionen erzielt wurde.

Die unter Sonstige Beteiligungen zusammengefassten Assetklassen wie Private Equity-, Erneuerbare Energien- und Flugzeugfonds lagen mit einem absoluten Handelsanteil von 11,9 Prozent im gewohnten Rahmen und erzielten bei einem durchschnittlichen Handelskurs von 39,34 Prozent ein vergleichsweise eher mäßiges Handelsvolumen von 2,06 Millionen.

Im Markt der Schiffsfonds zeichnet sich weiterhin keine Belebung ab. Hier reichten 47 Vermittlungen bei einem durchschnittlichen Handelskurs von 23,93 Prozent zu einem Volumen von insgesamt 1,67 Millionen.

Auch im abgelaufenen Geschäftsmonat kamen zahlreiche Transaktionen durch Kooperation zwischen der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG und dem Tochterunternehmen Deutsche Zweitmarkt AG zustande. Davon betroffen waren insgesamt 70 Handelsabschlüsse mit einem nominalen Umsatz von insgesamt 1,79 Millionen. In 42 Fällen davon bot der Verkäufer seine Beteiligung über die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG an, der Käufer fand sich über die Deutsche Zweitmarkt AG. In 28 Fällen kam das Verkaufsangebot über die Deutsche Zweitmarkt AG und die Käuferseite über Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG.

Quelle: Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG

0 Continue Reading →

Fondsbörse Deutschland mit gutem Jahrsauftakt trotz neuer MiFID-Bestimmungen

©www.shutterstock.com

Hamburg, 08. Februar 2018 – Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnet einen guten Jahresauftakt im Handel mit Sachwertinvestments. Neue MiFID Regeln (Markets in Financial Instruments Directive) zeigen wenig erkennbaren Einfluss auf den Zweitmarkthandel.

Zwar blieb das nominale Volumen der gehandelten Unternehmensbeteiligungen mit 17,33 Millionen deutlich hinter dem Vergleichszeitraum vom Vorjahr zurück (26,2 Millionen). Allerdings konnte die Zahl der getätigten Transaktionen mit 491 sogar leicht gegenüber dem Vorjahreszeitraum (456 Vermittlungen) gesteigert werden. Der durchschnittliche Handelskurs aller unternehmerischen Beteiligungen auf dem Zweitmarkt lag mit 87,96 Prozent auf außerordentlich hohem Niveau. Ursache dafür waren einmal mehr Immobilienbeteiligungen, die ihren Aufwärtstrend fortsetzen und mit einem Durchschnittskurs von 103,18 Prozent im Januar erstmals die 100 Prozent-Schwelle durchbrachen.

Auch auf der Umsatzseite waren zum Jahresstart wie gewohnt Immobilien die stärkste Assetklasse auf dem Zweitmarkt für Sachwertinvestments. Mehr als 78 Prozent des Handelsumsatzes entfielen im Januar auf dieses Segment. Insgesamt kam es bei Immobilienbeteiligungen zu 377 Transaktionen, mit denen ein nominales Handelsvolumen von 13,6 Millionen erzielt wurde.

Die unter Sonstige Beteiligungen zusammengefassten Assetklassen wie Private Equity-, Erneuerbare Energien- und Flugzeugfonds lagen mit einem absoluten Handelsanteil von 11,9 Prozent im gewohnten Rahmen und erzielten bei einem durchschnittlichen Handelskurs von 39,34 Prozent ein vergleichsweise eher mäßiges Handelsvolumen von 2,06 Millionen. Im Markt der Schiffsfonds zeichnet sich weiterhin keine Belebung ab. Hier reichten 47 Vermittlungen bei einem durchschnittlichen Handelskurs von 23,93 Prozent zu einem Volumen von insgesamt 1,67 Millionen.

Auch im abgelaufenen Geschäftsmonat kamen zahlreiche Transaktionen durch Kooperation zwischen der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG und dem Tochterunternehmen Deutsche Zweitmarkt AG zustande. Davon betroffen waren insgesamt 70 Handelsabschlüsse mit einem nominalen Umsatz von insgesamt 1,79 Millionen. In 42 Fällen davon bot der Verkäufer seine Beteiligung über die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG an, der Käufer fand sich über die Deutsche Zweitmarkt AG. In 28 Fällen kam das Verkaufsangebot über die Deutsche Zweitmarkt AG und die Käuferseite über Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG.

Quelle: Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG

0 Continue Reading →

Aktueller Marktbericht Gesamtjahr 2017 zum Zweitmarkt für geschlossene Fonds

Hamburg, 08. Januar 2018 – Mit einem sehr guten vierten Quartal beschließt der Zweitmarkt für geschlossene Fonds sein bislang stärkstes Handelsjahr seit Erfassung aller öffentlichen Handelsaktivitäten: Während sich das am Markt gehandelte Nominalkapital im Vergleich zu 2016 um 18,2 Prozent auf 311,61 Millionen Euro erhöht, steigt die Summe der Kaufpreise im gleichen Zeitraum sogar um fast 23 Prozent. Sie liegt bei 177,77 Millionen Euro. Der Durchschnittskurs der gehandelten Immobilien- sowie der Schiffsfonds geht zwar leicht zurück, wird aber durch den deutlichen Anstieg bei den Sonstigen Assets in diesem Bereich mehr als ausgeglichen. Der durchschnittliche Handelskurs über alle Anlageklassen liegt so im Jahr 2017 bei 57 Prozent – und damit um 4 Prozent höher als im Vorjahr.

Die Deutsche Zweitmarkt AG erfasst kontinuierlich den öffentlich sichtbaren Handel in den Sparten Immobilie, Schiff und Sonstige Assets. Insgesamt kam es im Jahr 2017 zu 7.471 Handelsabschlüssen – ein Anstieg von fast 18 Prozent gegenüber 2016. Was sich im bisherigen Jahresverlauf andeutete, bestätigt das 4. Quartal: Erneut ist vor allem der starke Handel von Immobilienfonds ausschlaggebend für den Anstieg im Bereich des Nominalkapitals und des Kaufpreisvolumens. Auf Immobilienfonds entfällt mit knapp 69 Prozent wie gewohnt der größte Umsatzanteil. Die Assetklasse Schiffsfonds folgt mit 16 Prozent, die der Sonstigen Assets mit 15 Prozent.

Mit einem Nominalumsatz von 70,11 Millionen Euro und einem Kaufpreis von fast 40 Millionen Euro übertrifft die Deutsche Zweitmarkt AG noch einmal das bereits sehr starke Jahr 2016. Dazu trägt vor allem der hohe Anteil an gehandelten Immobilienfonds (mehr als 65 Prozent) bei. Zudem handelte die DZAG 2017 erstmals mehr Sonstige Assets (18 Prozent) als Schiffsfonds (16 Prozent).

Von Oktober bis Dezember 2017 wurden 1.249 Handelsabschlüsse im Bereich der geschlossenen Immobilienfonds registriert – eine Steigerung von mehr als 14 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2016 (1.090). Das gehandelte Nominalkapital liegt mit 48,74 Millionen Euro um mehr als 27 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum, die Summe der Kaufpreise stieg auf 35,19 Millionen Euro. Mit etwas mehr als 70 Prozent Umsatzanteil sind Immobilienfonds die meistgehandelte Assetgruppe. An der Spitze der Top Ten der gehandelten Immobilienfonds steht der DWS Access – DB Einkaufs-Center-Immobilienfonds mit einem Handelskurs von 733 Prozent (Dezember 2017). Der Deutsche Zweitmarktindex für geschlossene Immobilienfonds (DZX-I) schließt am 29. Dezember 2017 mit einem erneuten Allzeithoch bei 1.127,33 Punkten.

Von Oktober bis Dezember 2017 wurden insgesamt 313 Handelsabschlüsse im Bereich der Sonstigen Assetklassen registriert. Das gehandelte Nominalkapital liegt mit 8,8 Millionen Euro um 19 Prozent unter dem des Vorjahresquartals, die Summe der Kaufpreise mit 3,5 Millionen Euro um 24 Prozent darunter. Der Durchschnittskurs notiert mit 40,17 Prozent unter dem des vierten Quartals 2016 (43 Prozent). An der Spitze der Top Ten der gehandelten Sonstigen Assetklassen steht der CFB – 177 Solar-Deutschlandportfolio III mit einem Handelskurs von 109,5 Prozent (Dezember 2017). Der Umsatzanteil der Sonstigen Assetklassen am Zweitmarkt liegt im vierten Quartal 2017 bei fast 13 Prozent.

Im vierten Quartal 2017 wurden insgesamt 272 Handelsabschlüsse im Bereich der geschlossenen Schiffsfonds registriert – fast 18 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Das gehandelte Nominalkapital liegt bei 11,8 Millionen Euro, ein Anstieg von mehr als 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Summe der Kaufpreise stieg gegenüber dem Vergleichszeitraum sogar um 34 Prozent und beträgt 2,7 Millionen Euro. Der aktuelle Umsatzanteil der Schiffsfonds liegt bei 17 Prozent. Der Schiffsfonds mit dem höchsten Handelskurs in diesem Quartal ist der Conti – MS „Conti Everest“ mit einem Handel zu 87 Prozent (Dezember 2017). Der Deutsche Zweitmarktindex für die Assetklasse Schiff (DZX-S) schließt am 29. Dezember 2017 bei 462,16 Punkten.

Quelle: Deutsche Zweitmarkt AG

 

0 Continue Reading →