Skip to Content

Blog Archives

LaSalle und Universal-Investment erwerben das Blackhawk-Gebäude in Chicago für BÄV

Blackhawk

© LaSalle Investment Management

München, 10.05.2016 – Im Auftrag der Bayerischen Ärzteversorgung (BÄV), einem der zwölf Versorgungswerke der Bayerischen Versorgungskammer (BVK), hat LaSalle Investment Management („LaSalle“) in Zusammenarbeit mit der Frankfurter Investmentgesellschaft Universal-Investment einen gemischt genutzten Gebäudekomplex von Structured Development in Chicago erworben. Das Objekt wird über einen Spezial-AIF der Universal Investment gehalten.

Das „Blackhawk”, ein erstklassiges Objekt mit rund 21.000 m² Fläche, ist im North & Clybourn Retail-Corridor unweit des Lincoln Park an der Kreuzung von Halsted Street und Blackhawk Street gelegen. Der Gebäudekomplex ist zu 98 Prozent vermietet und besteht aus einem vierstöckigen Gebäude mit mehreren Arztpraxen und Einzelhändlern als Mietern, einem fünfstöckigen, an die British International School of Chicago einzelvermieteten Gebäude, und einem siebenstöckigen Parkhaus mit 534 Stellplätzen. Die mit LEED Silver zertifizierte Immobilie wurde 2009 errichtet. Sie profitiert von einem hervorragenden Zugang zum öffentlichen Nahverkehr – eine Vielzahl an Einzelhändlern, Restaurants und Veranstaltungsstätten ist fußläufig zu erreichen.

„Blackhawk ist der Prototyp einer urbanen, gemischt genutzten Immobilie und bietet Eigenschaften, die wir für viele unserer Kunden anstreben”, so David Ironside, Chief Investment Officer für Kontinentaleuropa bei LaSalle. „Die Immobilie hat Mieter aus dem Gesundheitswesen, dem Bildungswesen und dem Einzelhandel angezogen, die sich gegenseitig ergänzen und perfekt zur demografischen Entwicklung passen, die das Wachstum im North & Clybourn Retail-Corridor antreibt. Ein weiterer Pluspunkt der Immobilie besteht darin, dass sie Branchen beherbergt, die über alle Marktzyklen hinweg eine hohe Beständigkeit und niedrige Volatilität aufweisen.”

Quelle: LaSalle Investment Management

0 Continue Reading →

LaSalle und Universal-Investment erwerben Büroobjekt in Melbourne für BÄV

Melbourne by Night

© shutterstock.com

München, 27.04.2016 – Im Auftrag der Bayerischen Ärzteversorgung (BÄV), einem der zwölf Versorgungswerke der Bayerischen Versorgungskammer (BVK), hat LaSalle Investment Management („LaSalle“) in Zusammenarbeit mit der Frankfurter Investmentgesellschaft Universal-Investment ein Büroobjekt in Melbourne erworben. Das Objekt wird über einen Spezial-AIF von Universal-Investment gehalten. Das Büroobjekt „380 Docklands“ in Melbourne wurde 2010 mit ca. 2.000m² Geschossfläche rund um einen zentralen Versorgungskern errichtet. Die Erdgeschoss-Flächen sind dem Einzelhandel vorbehalten. Die Stellplätze des Objekts sind in einer dreigeschossigen Parkgarage untergebracht. Das Objekt ist aktuell zu 92 Prozent vermietet, unter anderem an CSC und Invensys Rail, einer Tochtergesellschaft der Siemens AG. Die durchschnittliche Mietvertragslaufzeit beträgt rund vier Jahre.

380 Docklands verfügt über eine 5-Sterne-Green-Star-Design-Auszeichnung und eine 4,5-Sterne-NABERS-Energie-Bewertung. Das Büroobjekt ist damit auch für Mieter mit verstärkten Anforderungen an Nachhaltigkeitsaspekte attraktiv.

380 Docklands liegt am westlichen Ende des Melbourner Central Business District (CBD) und grenzt an das im Jahre 2002 begonnene Entwicklungsprojekt „New Quay“, bei dem alte Teile des Hafens in Wohn-, Einzelhandels- und Büroflächen umgewandelt wurden. Bei der Entwicklung der Docklands war eines der Hauptaugenmerke die Anbindung sowohl an den öffentlichen Nahverkehr als auch an das Straßenverkehrsnetz. Für Pendler ist das Objekt optimal erreichbar. Docklands gilt daher auch als wichtiger Ausweichstandort zum CBD. 380 Docklands ist das neunte Objekt des globalen Mandates der BÄV bzw. das dritte in Australien.

Quelle: LaSalle

0 Continue Reading →

LaSalle bestellt David Ironside zum Chief Investment Officer Kontinentaleuropa und verstärkt mit René Höpfner die globale Client Capital Group

David Ironside

David Ironside

Rene Höpfner

Rene Höpfner

München, 18.04.2016 – LaSalle Investment Management („LaSalle“), einer der weltweit führenden Investmentmanager im Immobilienbereich, hat David Ironside, 53, mit sofortiger Wirkung zum Chief Investment Officer für Kontinentaleuropa bestellt. René Höpfner, 40, wird die globale Client Capital Group verstärken und übernimmt die Leitung des Client Capital Group-Teams für Deutschland, Österreich und die Schweiz mit Sitz in München.

David Ironside ist seit 2001 in verantwortlichen Führungspositionen bei LaSalle und verfügt über umfangreiche Erfahrung in allen europäischen Märkten. Er verantwortete für LaSalle Transaktionen in Deutschland, den Niederlanden, Belgien und Schweden, von Core-Investitionen bis hin zu spekulativen Entwicklungsprojekten. Zuvor war er vier Jahre lang bei Bayernfonds/ Real I.S. AG, einer Tochtergesellschaft der Bayerischen Landesbank, tätig gewesen. Ironside arbeitet seit 1983 in der Immobilienbranche.

René Höpfner kommt mit Wirkung zum 1. Mai als Regional Director zu LaSalle. Höpfner war zuvor bei Ardian und dort verantwortlich für das Fundraising sowie Kundenbeziehungen in Deutschland und Österreich. Vor seiner Zeit bei Ardian beriet er bei Mercer Investment Consulting, München, Unternehmens-Pensionskassen, berufsständische Versorgungswerke, Versicherungen und weitere institutionelle Kunden in Fragen strategischer und taktischer Asset-Allokation. Höpfner  wird für Kundenbeziehungen in Deutschland, der Schweiz und Österreich verantwortlich zeichnen.

Simon Marrison, Europachef LaSalle Investment Management: „Ich freue mich sehr, dass wir mit David Ironside eine relevante Position mit einer profilierten Persönlichkeit intern besetzen können. Er verfügt über enorme Erfahrung im Immobiliensektor und ich bin sicher, dass sein Know how und Tatkraft zur gedeihlichen Entwicklung des Unternehmens beitragen werden. Außerdem freuen wir uns, René Höpfner  neu an Bord zu haben. Er bringt ein großes Netzwerk an Kontakten in Deutschland und der Schweiz mit, die unsere eigenen Kundenbeziehungen hervorragend ergänzen werden. Ironside und Höpfner besetzen Schlüsselpositionen, die unsere Strategie weiter voranbringen und es uns ermöglichen werden, in unseren Kerngeschäftszweigen weiter zu wachsen.”

Quelle: LaSalle Investment Management

0 Continue Reading →

LaSalle Investment Management: Immobilien ziehen auf globaler Ebene weiterhin vermehrt grenzüberschreitendes und inländisches Kapital an

© www.shutterstock.com

© www.shutterstock.com

München, 29 Juli 2015 – Aufgrund des günstigen konjunkturellen Umfeldes wird der Anteil grenzüberschreitenden und inländischen Kapitals, das weltweit in Immobilien fließt, weiterhin zunehmen. Zu diesem Ergebnis kommt LaSalle Investment Management in seinem Halbjahres-Update zum Investment Strategy Annual (ISA) des Jahres 2015.

Längerfristig niedrige Zinsen, anhaltend niedrige Referenz-Anleihen und Immobilien-Kreditkosten sowie eine stetige zyklische Erholung auf globaler Ebene machen Immobilienwerte weiterhin attraktiv. Langfristige Demografie-, Technologie- und Urbanisierungs-Themen (DTU) kurbeln die Flächennachfrage in bestimmten Bereichen ebenfalls weiterhin an.

Der halbjährich erscheinende ISA von LaSalle untersucht Investment-Trends weltweit und beleuchtet die besten künftigen Investitionsgelegenheiten. Global werden sowohl ausländische als auch inländische Investoren ihre Immobilien-Allokationen aus folgenden Gründen erhöhen:

  • Core-Immobilien erzielen stabile laufende Erträge und generieren Renditen mit einem gesunden Aufschlag gegenüber Staats- und Unternehmens-Anleihen
  • Immobilien liegen Bewertungsmaßstäbe wie Wiederbeschaffungskosten zugrunde, die andere Asset-Klassen zu einer Zeit, in der die Preise für Vermögenswerte allgemein hoch sind, so nicht aufweisen
  • Die geringe Korrelation von Immobilien zu anderen Asset-Klassen bieten klare Diversifizierungs-Vorteile
  • Die Möglichkeit, durch die Entwicklung und Vermietung von Gebäuden Vermögen zu schaffen, ist bei anziehenden Kursen im Blick auf Risiko und Ertrag für Investoren ein vernünftiges Unterfangen

Jacques Gordon, Global Head of Research and Strategy bei LaSalle: „Ende letzten Jahres hatten wir die Zyklizität von Immobilien als unser wichtigstes Thema identifiziert. Seither haben sich einige zyklische Trends sogar noch schneller und intensiver entwickelt, als wir das angenommen hatten.“

„Die Zyklus-Frage beschäftigt uns sehr, und wir rechnen im zweiten Halbjahr mit einer sehr aktiven Kauf- und Verkaufs-Zeit. Als beste „Versicherung gegen Zyklen” empfehlen wir, den Einsatz von Fremdkapital am konservativen Ende des akzeptablen Spielraums zu belassen und Investitionen zu wählen, die durch langfristige Veränderungen weiter an Wert gewinnen, selbst wenn zyklische Trends sich ins Negative verkehren sollten. Investoren sollten im Blick auf die Qualität von Immobilien keine Kompromisse eingehen und an den entwickelten Nutzermärkten festhalten, wenn wir nun in die letzte Phase des Wertzyklus treten. Wenn zu Zeiten einer Rezession die Fähigkeit einer Immobilie, Nutzer anzuziehen, beeinträchtigt ist, erleiden schwächere Immobilien in kleineren Märkten fast immer die größten Wertverluste.”

Folgend einige der wichtigsten regionalen Themen aus dem ISA:

USA und Nordamerika

Die immobilienwirtschaftlichen Rahmendaten und das Preisklima haben sich in den USA im Frühjahr weiter verbessert, in Kanada und Mexiko waren sie jedoch unverändert bzw. haben sich verschlechtert. Selbst bei leicht steigenden Zinsen sind US-amerikanische Core-Immobilien ohne Fremdkapitaleinsatz im Vergleich zu Anleihen und anderen festverzinslichen Alternativen weiterhin fair bewertet. Im derzeitigen Klima sind folgende Themen zu berücksichtigen:

  • Im Blick auf den Vermietungsstand werden bessere Gebäude in besseren Märkten bei einem Abschwung weniger Leerstand erfahren und weiterhin eine gute langfristige Investition darstellen
  • Value-add und Build/Renovate-to-Core-Strategien bleiben in den USA bei kurzfristiger Umsetzung attraktiv
  • Die Entwicklung von Logistikflächen wird von einer stärkeren Nutzer- und Investoren-Nachfrage profitieren
  • Gebiete mit besseren Transitwegen und einer besseren Infrastruktur wie Los Angeles, Denver, Washington und New York sind am besten aufgestellt, um von DTU-Themen zu profitieren
  • Logistik-Immobilien sind weiterhin erste Wahl in Kanada

Europa

LaSalle hat seine Prognosen für das Mietpreiswachstum in der Region aufgrund einer Verbesserung der zugrundeliegenden Rahmendaten und aufgrund der Tatsache, dass das Risiko eines Überangebots in den meisten Märkten in Schach gehalten wird, nach oben korrigiert. Weitere Themen des ISA:

  • In Großbritannien sollten sich Investoren auf Assets konzentrieren, die im Zusammenhang mit DTU-Themen stehen, wie eine besseren Infrastruktur und Demografie, auf Immobilien ohne Überalterungserscheinungen und Lagen, die Nutzernachfrage kurzfristig durch gestiegene Mieten belohnt
  • In Großbritannien ist außerdem der Wohnbausektor im Blick auf die bauabschnittsweise Finanzierung (Forward Funding) von Gebäuden des Privatmietsektors (PRS) interessant
  • Direkt-vermietete Studentenunterkünfte bieten weiterhin attraktive Anfangsrenditen
  • Allgemein sollten Investoren, die ihre Core und Core+ Portfolios ausbauen wollen, ihre Aufmerksamkeit auf dominante bzw. schwer replizierbare Einkaufszentren in Städten wie London, Paris, Berlin, München und Amsterdam richten.

Asien

Die relativ robuste Nachfrage-Situation in der Region und die niedrigen Zinsen unterstützen den Immobilienmarkt. Institutionelle Investoren aus dem Ausland verstärken nach und nach ihre Immobilien-Allokationen in Asien, während einheimische und regionale Investoren ebenfalls nach wie vor aktiv sind. Deshalb wird das Umfeld für Kapital-Allokationen weiterhin vom Wettbewerb geprägt bleiben. Der ISA zeigt folgende weitere wichtige Trends auf:

  • Ausgewählte Einzelhandels-Immobilien in Australien und Japan, insbesondere Nachbarschaftsläden oder Einzelhandelsimmobilien in subregionalen oder Vorstadtlagen sind die wichtigsten Highlights
  • In China empfiehlt LaSalle die Entwicklung von Logistik-Immobilien, auch wenn diese weiterhin schwer zugänglich sind. Investoren sollten außerdem den Erwerb von Büro-Immobilien in erstrangigen Städten erwägen, um vom langfristigen Wachstum des Landes zu profitieren
  • In Japan ist LaSalles Top-Strategie zur Erzielung höherer Erträge weiterhin eine Value Add-Strategie, insbesondere im Bürosektor.

 

Quelle: LaSalle Investment Management

0 Continue Reading →

Claus Thomas wird Deutschlandchef LaSalle Investment Management

Bild: Claus Thomas © LaSalle Investment Management

München, 20.01.2015 – Claus Thomas (50), International Director und FRICS, wird mit sofortiger Wirkung die neu geschaffene Position eines Deutschlandchefs (Head of Germany) von LaSalle Investment Management übernehmen. Die Schaffung dieser Position innerhalb der Unternehmensorganisation wurde durch die dynamische Ausweitung des Geschäftsaufkommens in Deutschland und Europa unabdingbar.

Claus Thomas ist seit 1991 in leitenden Funktionen bei LaSalle Investment Management und JLL, deren Muttergesellschaft, tätig, zuletzt als Client Executive in der Client Capital Group von LaSalle verantwortlich für alle Kunden in den deutschsprachigen Ländern, sowie in Italien und Spanien.

Gleichzeitig mit der Bestellung von Claus Thomas zum Länderchef Deutschland wird Andy Watson die ebenfalls neu geschaffene Position eines Chief Investment Officer (CIO) Europa bei LaSalle übernehmen und Karim Habra die eines Länderchefs für Frankreich.
Quelle: LaSalle Investment Management

0 Continue Reading →