© Shutterstock

Berlin, 08.11.2021 – Die Ratingagentur Scope hat die im dritten Quartal 2021 emittierten geschlossenen Publikums-AIF und Vermögensanlagen erfasst: Insgesamt wurden vier Publikums-AIF sowie 13 Vermögensanlagen von der BaFin zum Vertrieb zugelassen.

Das Neuangebot der Publikums-AIF wird weiterhin von Immobilienfonds dominiert. Auf Neun-Monats-Sicht verharrt das Emissionsvolumen bei den Publikums-AIF mit 595 Mio. Euro auf dem Niveau des Vorjahres. Bei den Vermögensanlagen stieg es um rund 26 % an. Im bisherigen Neuangebot 2021 befinden sich fast nur Artikel 6-Fonds gemäß Offenlegungsverordnung.

Nachdem im zweiten Quartal 2021 noch zehn neue Fonds zum Vertrieb zugelassen wurden, hat sich die Anzahl im dritten Quartal 2021 auf vier reduziert. Das prospektierte Eigenkapitalvolumen dieser vier Fonds beträgt insgesamt rund 107 Mio. Euro.

Betrachtet man die ersten neun Monate des Jahres 2021, ergibt sich folgendes Bild: Mit insgesamt 20 Publikums-AIF wurde ein AIF weniger als im Vorjahreszeitraum von der BaFin zum Vertrieb zugelassen. Das prospektierte Eigenkapitalvolumen stieg um rund 4 % an. In den ersten neun Monaten dieses Jahres summierte es sich auf rund 595 Mio. Euro (Quartale eins bis drei 2020: 572 Mio. Euro).

Die in den ersten neun Monaten des Jahres 2021 emittierten 20 Fonds planten im Durchschnitt rund 30 Mio. Euro Eigenkapital einzusammeln. Im gleichen Vorjahreszeitraum betrug das durchschnittlich prospektierte Eigenkapitalvolumen über die 21 Fonds hinweg rund 27 Mio. Euro. Somit hat das durchschnittliche Volumen leicht erhöht. Unter den vier angebotenen AIF befindet sich kein Fremdwährungsfonds.

Die Corona-Krise wird auch künftig Auswirkungen auf das Angebot der Publikums-AIF haben. Scope rechnet weiterhin mit einem Volumen von weniger als einer Milliarde Euro für das Jahr 2021 nach rund 840 Mio. Euro Angebotsvolumen im Jahr 2020 und rund 1,24 Mrd. Euro im Jahr 2019. Scope geht davon aus, dass die Assetklasse Immobilien weiterhin dominieren wird. Deutschland bleibt auch künftig im Fokus der Investoren und somit auch der Asset Manager, was die Strukturierung von Produkten mit attraktivem Risiko-Rendite-Profil aufgrund des hohen Preisniveaus hierzulande einschränkt.

Auch für geschlossene Publikums-AIF wird künftig die ESG-Ausrichtung immer relevanter. Keines der vier neu aufgelegten Produkte aus dem dritten Quartal ist nach Artikel 8 der Offenlegungsverordnung von der BaFin eingestuft worden. Während sich beispielsweise die offenen Immobilienfonds vermehrt in Richtung Art 8-Fonds gemäẞ SFDR ausrichten, befinden sich bei den geschlossen Publikums-AIF nahezu ausschließlich Artikel 6-Fonds unter dem bisherigen Neuangebot 2021.

Quelle: Scope Analysis GmbH