Der Fondsbrief Nr. 400:

  • Jubiläum. 400 Mal Fondsbrief. Das ist mehr als Gerd Müller in der Bundesliga Tore geschossen hat. Also ganz schön viel. Im Editorial sagt Chefredakteur Markus Gotzi Danke für Ihre Unterstützung, denn ohne Sie hätten wir das Jubiläum niemals erreicht. (Seite 1)
  • Rück- und Ausblick. Herausgeber Werner Rohmert erinnert sich gerne an 17 Jahre der engen Zusammenarbeit und analysiert den aktuellen Status der Sachwerte-Branche und ihrer Fachmedien. (Seite 2)
  • Artikel 8. Das bedeutet: Investitionen unter Berücksichtigung sozialer und ökologischer Merkmale. Hannover Leasing verfolgt bei seinem aktuellen Immobilienfonds mit einem Bürogebäude in Augsburg Nachhaltigkeits-Ziele. (Seite 4)
  • Zwei Jahre Corona: Unter der Überschrift „Sachwerte in Zeiten der Pandemie“ lesen Sie eine Zusammenfassung der Entwicklungen seit Anfang 2020. Es sind viele Mutmacher dabei. (Seite 9)
  • Rekordumsatz. An der Zweitmarktbörse haben Investoren gebrauchte Anteile im Volumen von 336 Millionen Euro gekauft. Die Preise liegen dabei häufig deutlich über dem Nominalwert. (Seite 18)
  • Bestes Ergebnis ever. Jones Lang Lasalle berichtet über ein Transaktionsvolumen von 111 Milliarden Euro am deutschen Immobilien-Investmentmarkt. Der Kapitaldruck und der Wettbewerb um die Objekte rechtfertigt nach Ansicht der Experten weiter sinkende Renditen. (Seite 21)
  • Der feine Unterschied. Wohnungsknappheit ist nicht gleich Wohnungsnot. Darauf weist Immobilien-Professor Günter Vornholz hin und betont, warum es wichtig ist, differenziert darüber zu berichten. (Seite 26)
  • Das Letzte. Von Spaziergängern, Dschungel-Campern und Rolls Royce als Alternative zum Sparbuch. (Seite 29)

Viel Spaß beim Lesen!

 Mit freundlichen Grüßen,

Markus Gotzi, Dr. Ruth Vierbuchen und Werner Rohmert sowie

Ihr Team von „Der Immobilienbrief“

Research Medien AG