© PROJECT

Bamberg, 01.07.2022 – Zum 1. Juli hat der auf Kapitalanlagen in Immobilienentwicklungen spezialisierte Immobilienmanager PROJECT Investment einen neuen Alternativen Investmentfonds (AIF) aufgelegt. Mit der »Metropolen 22 geschlossene Investment GmbH & Co. KG« setzt das Bamberger Investmenthaus seine 2016 aufgelegte Metropolenreihe fort. Privatanleger können sich an Immobilienentwicklungen mit Schwerpunkt Wohnen in ausgewählten Metropolregionen beteiligen. Frühzeichner erhalten einen Bonus von vier Prozent.

In mindestens acht verschiedene Immobilienentwicklungen in wenigstens drei Metropolregionen wird Metropolen 22 die Einlagen investieren. Geplant ist ein Zielkapital von 50 Millionen Euro, es kann durch die Geschäftsführung bei Bedarf auf bis zu 250 Millionen Euro erhöht werden. Infrage kommen Investitionen in Metropolregionen mit einer Kernstadt als deren Mittelpunkt mit mehr als 200.000 Einwohnern und einem Einzugsbereich im Umland und/oder weiterer Städte von insgesamt mehr als 500.000 Einwohnern, vorzugsweise an den PROJECT Investitionsstandorten Berlin, Hamburg, München, Nürnberg, Rheinland und Rhein-Main. Mit dem eingebrachten Eigenkapital baut die PROJECT Immobilien Gruppe als Asset Manager des Unternehmenverbunds überwiegend Neubauwohnungen, die an Eigennutzer und Kapitalanleger verkauft werden. Die Beimischung von Gewerbeimmobilien ist vorgesehen.

Gesamtmittelrückfluss von bis zu 165 Prozent

Privatanleger können den neuen AIF ab einer Einmalzahlung in Höhe von 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Ausgabeaufschlag zeichnen. Dabei hat der Anleger die Wahl zwischen dem im Sinne der optimalen Renditeentwicklung von PROJECT empfohlenen Modell der Ertragsthesaurierung mit Reinvestition der während der Laufzeit erzielten Gewinne und den beiden gewinnunabhängigen Entnahmevarianten von entweder vier oder sechs Prozent des gezeichneten Kommanditkapitals pro Jahr. Bei Wahl der vier Prozent gewinnunabhängigen Entnahme erfolgt die Entnahme regelmäßig erstmals im Folgemonat nach Beitritt und vollständiger Einzahlung des gezeichneten Kommanditkapitals. Bei Wahl der sechs Prozent gewinnunabhängigen Entnahme erfolgt die erstmalige Entnahme mit Ablauf von 36 Monaten nach Beitritt und vollständiger Einzahlung des gezeichneten Kommanditkapitals. Die Haftungssumme beträgt ein Prozent des gezeichneten Kapitals, eine Nachschusspflicht besteht nicht. Im Rahmen des »Midcase«-Szenarios – also der am wahrscheinlichsten zu erwartenden Entwicklung – liegt der Gesamtmittelrückfluss bei bis zu 165 Prozent auf das eingezahlte Kapital.

Zwei Startobjekte vorselektiert 

Die Aufnahme von Fremdkapital auf Ebene der Investmentgesellschaft wie auch der Beteiligungsgesellschaft ist untersagt. Auf Ebene der Immobilienentwicklungsgesellschaft kann der Asset Manager beispielsweise zum Zweck staatlich geförderten Wohnungsbaus sowie zur Entwicklung nachhaltiger Gebäude auch Wohnimmobilienprojekte mithilfe von Förderprogrammen der öffentlichen Hand realisieren. In diesem Rahmen ist der begrenzte Einsatz von Fremdkapital zulässig. Aufgrund der Eigenkapitalstrategie des Metropolen 22 handelt es sich konzeptionsbedingt um einen Blind Pool. »Die beiden Wohnimmobilienentwicklungen Wendenschlossstraße in Berlin und Deutenbacherstraße 3 in Nürnberg haben wir als mögliche Erstinvestitionen des Metropolen 22 identifiziert«, sagt Christian Grall, Geschäftsführer der PROJECT Vermittlungs GmbH und ergänzt: »Mit steigendem Eigenkapitalvolumen werden wir die Investmentpipeline unseres AIF weiter ausbauen, so dass wir die Streuungsquote von acht Projekten zügig erreichen«.

Vier Prozent Frühzeichnerbonus

Das Laufzeitende von Metropolen 22 datiert auf den 30. Juni 2032. Aufgrund des Desinvestitionskonzepts sind vorzeitige Kapitalrückzahlungen ab dem 01. Februrar 2030 möglich. Die Platzierungsfrist endet am 30. Juni 2024. Zusätzliche Pluspunkte für Anleger: Für die Einwerbung des Mindestkapitals von 15 Millionen Euro gibt die PROJECT Vermittlungs GmbH eine Platzierungsgarantie ab. Frühzeichner erhalten zudem einen Bonus von vier Prozent.

Quelle: PROJECT (PM vom 01.07.2022)