Skip to Content

Blog Archives

Habona kauft zwei Nahversorger für zehn Millionen Euro

Frankfurt a.M., 13. April 2022 – Die Frankfurter Habona Invest-Gruppe hat für den geschlossenen Publikumsfonds „Habona Deutsche Einzelhandelsimmobilien Fonds 07“ zwei weitere Nahversorgungsimmobilien für über zehn Millionen Euro erworben.

Ein im Bau befindlicher Rewe Markt im Stadtzentrum von Bevern im niedersächsischen Landkreis Holzminden wurde für insgesamt rund sieben Millionen Euro vom Projektentwickler part AG mit Sitz in Bad Gandersheim akquiriert. Auf 1.400 m² Mietfläche ist Rewe die einzige Nahversorgungsadresse in einem attraktiven Umfeld mit starkem Wohnbezug. Für PKWs stehen knapp 90 Parkplätze zur Verfügung.

Ein weiterer, im sächsischen Strehla gelegener Nahversorger wurde von einem privaten Anbieter erworben. Das Gesamtinvestitionsvolumen lag bei über drei Millionen Euro. Die 2021 erweiterte und in diesem Zuge umfangreich modernisierte Immobilie ist langfristig an den Ankermieter Netto vermietet und verfügt über eine Gesamtmietfläche von rund 1.300 m². Für Kunden stehen rund 100 Stellplätze zur Verfügung.

Quelle: Habona Invest (PM vom 13.04.2022)

0 Continue Reading →

Habona Report 2022: Nachhaltigkeit – vom individuellen Lebensstil zum Megatrend

© Habona

Frankfurt am Main, den 31. März 2022 – „Eine nachhaltige Entwicklung wird den Bedürfnissen von heute gerecht, ohne dabei künftige Generationen zu beeinträchtigen, ihren eigenen Bedürfnissen gerecht zu werden.“ Brundtland-Bericht (1987), Grundlage des modernen Nachhaltigkeitsbegriffs


Durch die verschärften regulatorischen Vorgaben, die durch die EU-Taxonomie im Laufe des Jahres in Kraft treten, ist das Thema Nachhaltigkeit endgültig in der deutschen Finanz- und Immobilienwirtschaft angekommen. Neben den rein gebäudespezifischen Umweltzielen, auf denen der Fokus in den vergangenen zehn Jahren lag, rückt nun auch die Beziehung der Immobilie zu ihrer Umwelt immer mehr in den Mittelpunkt.


Neu erwacht ist das Interesse an dezentralen, barrierearmen und verkehrsarmen Raumstrukturen. Durch den Ausbau der wohnortnahen Infrastruktur lassen sich Nachhaltigkeit und wirtschaftliche Potenziale ideal verknüpfen. Meist auf sehr kurzem Wege erreichbar, erfüllen Quartiers- und Nahversorgungsimmobilien grundsätzlich hohe Nachhaltigkeitsansprüche. So bieten sie sowohl Privat wie auch institutionellen Immobilieninvestoren ideale Voraussetzungen, ihr Anlageprofil auch in Sachen Nachhaltigkeit zu schärfen.


Der neue Habona Report 2022 zeigt auf, dass Privatanleger bereits ein deutlich höheres Interesse an ESG-konformen Anlagen haben, als die Finanzbranche bisher vermutet. Nach einer Befragung des Finanzmarktpanels der Statista ist für bereits 66 % der Privatanleger Nachhaltigkeit ein relevantes Anlagekriterium. Darüber hinaus sendet der Report in diesem Jahr folgende sechs Kernbotschaften:

  1. Krisen verstärken das Bewusstsein für Nachhaltigkeit Durch Pandemie und Ukraine-Krieg rücken die Themen Sicherheit und Gesundheit in den Vordergrund. Klimafragen und Geopolitik wachsen zusammen und werden die Menschen weiter sensibilisieren. Nachhaltigkeit wird für alle Geschäftsmodelle zum harten Erfolgsfaktor.
  2. Nachhaltigkeit in der Finanzanlage wird noch häufig unterschätzt Das Thema Nachhaltigkeit wird ein immer Richtigeres Kriterium bei Anlageentscheidungen. In den Beratungsgesprächen wie auch in den verfügbaren Produkten spiegelt sich dies noch nicht voll wider, weist aber auf ein hohes Geschäftspotenzial hin.
  3. Der Gesetzgeber erhöht den Druck auf die Immobilienwirtschaft Zur Umsetzung der europäischen Taxonomie-Verordnung verpflichtet der Gesetzgeber auch die Finanz- und Immobilienwirtschaft, dem Anleger gegenüber in Sachen Nachhaltigkeit klar Stellung zu beziehen. In der Praxis herrscht noch eine große Unsicherheit, welche Aspekte für die jeweiligen Assetklassen relevant sind.
  4. Nachhaltigkeit kann nicht ohne das Gebäudeumfeld erreicht werden Klimafreundliche Immobilien sind die Voraussetzung, im Jahr 2050 Klimaneutralität zu erreichen. Das Konzept der 15-Minuten-Stadt bietet darüber hinaus interessante Lösungswege für ressourcenschonende Mobilität und mehr soziale Teilhabe.
  5. Nahversorgung ist der soziale Kitt in den Quartieren Nahversorgungsimmobilien, darunter Lebensmittelmärkte, Ärzte und soziale Einrichtungen, sind häufig die Treffpunkte und leisten somit einen wichtigen Beitrag für soziale Nachhaltigkeit.
  6. Regulatorik übersieht die soziale Dimension der Nahversorgungsimmobilie Nachhaltigkeit wird gegenwärtig nahezu ausschließlich anhand objektbezogener technischer Daten und Verbräuche gemessen. Die Assetklasse Nahversorgung birgt darüber hinaus ein noch weitgehend unterschätztes gesellschaftliches Potenzial zugunsten einer vielfältigen, inklusiven und ressourcensparenden Stadt.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.habona.de/Habona-Report.htm

Quelle: Habona Invest (PM vom 31.03.2022)

0 Continue Reading →

Habona erwirbt Nahversorgungszentrum für offenen Publikumsfonds

Frankfurt, 10. März 2022 – Die Habona Invest-Gruppe hat für ihren gemeinsam mit der Hamburger Service-KVG IntReal International Real Estate Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH aufgelegten offenen Immobilien-Publikumsfonds Habona Nahversorgungsfonds Deutschland einen weiteren Ankauf getätigt: für einen Gesamtkaufpreis von rund 10 Millionen Euro wurde ein Nahversorgungszentrum in Baden-Württemberg erworben.


Die Immobilie liegt im äußersten Südwesten Deutschlands in Müllheim, südlich von Freiburg. Das 1975 bebaute Areal wurde in den Jahren 2019 bis 2021 modernisiert. Die Gesamtmietfläche von rund 3.300 m² ist langfristig an den Ankermieter Rewe mit angeschlossenem Bäcker sowie ein medizinisches Fitnessstudio vermietet. Die Lage in einem Umfeld aus privaten und öffentlichen Einrichtungen, Handel, Dienstleistungen und Wohnen ist fußläufig erreichbar und durch den ÖPNV erschlossen. Daneben stehen 40 Parkplätze zur Verfügung. Der Zugang zum im Obergeschoss gelegenen Gesundheitszentrum ist barrierefrei.

Quelle: Habona Invest-Gruppe (PM vom 10.03.2022)

0 Continue Reading →

Rekordjahr: Habona erreicht 2021 ein Transaktionsvolumenvon über EUR 450 Mio.

Frankfurt a.M., 16. Februar 2022 – Mit einem Transaktionsvolumen von über EUR 450 Millionen hat die Frankfurter Habona Invest-Gruppe im Jahr 2021 einen neuen Höchststand erreicht. An- und Verkäufe halten sich dabei in etwa die Waage: überwiegend in Einzeltransaktionen wurden 35 Nahversorgungsimmobilien akquiriert, 35 Objekte wurden im Rahmen von Portfolioverkäufen veräußert.

Für die von Habona gemanagten Fonds wurde im abgelaufenen Jahr Eigenkapital in Höhe von rund EUR 250 Millionen eingeworben; rund ein Drittel kam von Privatanlegern, zwei Drittel von institutionellen Investoren.

Weitere Erfolge waren die Rating-Hochstufung von Habona Invest auf AA- (AMR) durch Scope Analysis und – zum zweiten Mal in Folge – die Auszeichnung mit dem Scope Award als bester Asset Manager, diesmal in der Kategorie „Real Estate Essential Retail“.

Quelle: Habona Invest (PM vom 16.02.2022)

0 Continue Reading →

Scope bewertet den Habona Nahversorgungsfonds Deutschland mit einem vorläufigen Rating von (P) a- (AIF)

Berlin, 27.01.2022 – Es soll ein Portfolio aus regional sowie nach Größe, Nutzung und Mietern breit diversifizierten Immobilien in Deutschland entstehen. Der Schwerpunkt der Investitionen liegt dabei auf Nahversorgungsimmobilien, die sich durch das Angebot von Gütern des täglichen Bedarfs, vor allem Lebensmittel, aber auch Dienstleistungen auszeichnen, die über eine zentrale Lage und gute Erreichbarkeit verfügen. Im Ankaufsfokus stehen neben dem klassischen Lebensmitteleinzelhandel und Kitas auch Nahversorgungsimmobilien mit Koppelnutzungen. Hierzu zählen Nahversorgungs-, Stadtteil- oder Quartierszentren, die zusätzlich zum Lebensmittelangebot ein ergänzendes Angebot an Waren sowie Dienstleistungen bereithalten, wie beispielsweise Ärztehäuser, Gastronomie oder Immobilien mit wohnwirtschaftlicher Nutzung (z.B. betreutes Wohnen, Studentenwohnungen und Mikroapartments).

© shutterstock

Für den Fonds wurden bis zum Stichtag 30.09.2021 bereits neun Objekte angekauft. Der kumulierte Verkehrswert der Bestandsobjekte beläuft sich auf rund 92,5 Mio. Euro. Bezogen auf die Verkehrswerte liegt der Schwerpunkt mit 81,7% klar im Sektor Lebensmitteleinzelhandel.

Hinsichtlich der Immobilien ist positiv anzumerken, dass das Portfolio sehr gute Werte hinsichtlich der verbleibenden Mietlaufzeiten sowie der Vermietungsquoten ausweist. Aufgrund des ausgeprägten Fokus auf das Segment der Nahversorgung erzielt der Fonds zudem hinsichtlich seiner sektoralen Allokation und des Branchenmixes der Mieter sehr hohe Noten. Sehr positiv wirkt sich zudem aus, dass der überwiegende Anteil der Mieteinnahmen aus den am wenigsten von Covid-19 betroffenen Branchen wie Lebensmitteleinzelhandel bzw. Nahversorgung stammt.

Da sich der Fonds noch in der Anlaufphase befindet, schneiden die Bereiche Mieterkonzentration sowie regionale Diversifizierung im Branchenvergleich noch unterdurchschnittlich ab. Zudem ist anzumerken, dass der Portfolioaufbau in einem historisch hochpreisigen Marktumfeld erfolgt. Die bislang angekauften Objekte entsprechen vollständig den vorgesehenen Investitionskriterien und insgesamt wird das Immobilienportfolio des Habona Nahversorgungsfonds Deutschland im Branchenvergleich überdurchschnittlich bewertet. Diese Objekte sind nach Auffassung von Scope geeignet, das angestrebte Renditeniveau des Fonds mittelfristig zu erfüllen. Der Fonds soll Ende 2024 ein Fondsvolumen von 500 Mio. Euro erreichen. Aufgrund der erfolgreichen Anbindung zahlreicher Vertriebspartner wirbt das Produkt erfolgreich neue Mittel ein und der Portfolioaufbau wird aktuell wie geplant vorangetrieben.

Für den Fonds liegt sowohl die vom Asset Manager angestrebte Ausschüttungsrendite als auch die angestrebte Zielrendite gemäß BVI bei 2,0% – 2,5% p.a. Dieser Bewertung wurde von Seiten Scopes eine Zielrendite (BVI) von 2,5% zugrunde gelegt, die der Fonds aktuell auch erzielt. Die Auflage des Produktes erfolgte am 11.10.2019. Sobald der Fonds über einen vollständig abgeschlossenen Geschäftsjahresbericht und eine Mindesthistorie von zwei Jahren verfügt, kann das vorläufige in ein initiales Rating überführt werden.

Quelle: Scope

0 Continue Reading →

Scope stuft das Rating der Habona Invest herauf

© shutterstock

Berlin, 13.01.2022 – Mit der Änderung von A+ (AMR) auf AA- (AMR) wird der Gesellschaft eine sehr gute Qualität und Kompetenz im Asset Management von Immobilien bescheinigt.

Die 2009 gegründete, inhabergeführte Habona Invest GmbH ist ein auf Nahversorgungsimmobilien spezialisierter Asset Manager. Geschäftsführende Gesellschafter sind Johannes Palla und Guido Küther. Komplettiert wird die Geschäftsführung durch Hans Christian Schmidt, FRICS. Das Unternehmen mit Sitz in Frankfurt am Main und einer Niederlassung in Hamburg verwaltet mit seinen 55 Mitarbeitern zum Ratingstichtag 30.09.2021 rund 870 Mio. Euro Assets under Management (AuM). Die insgesamt 197 Immobilien sind zu 99,6% vermietet, was praktisch einer Vollvermietung entspricht.

Habona bietet eine breite Produktpalette für alle Anlegertypen: geschlossene Publikums-AIF (seit Gründung) und einen offenen Immobilienpublikumsfonds (seit 2019) für Privatanleger. Das Angebot wird aktuell durch drei offene Spezial-AIF ergänzt, wodurch für die Gesellschaft mit institutionellen/professionellen Investoren ein neuer Anlegerkreis erschlossen wurde. Die Auflage von zwei der drei offenen Spezial-AIF erfolgte über eine Kooperation mit der Deka im institutionellen Marktsegment, was zwar einen klaren USP in diesem Segment darstellt, allerdings auch ein Konzentrationsrisiko birgt. Bei dem dritten Vehikel handelt es sich um ein Individualmandat für ein deutsches Versicherungsunternehmen.

In der Historie des Unternehmens wurden bislang acht geschlossene Publikums-AIF (sieben Lebensmitteleinzelhandelsfonds und ein „Kita Fonds“) lanciert, ein weiterer geschlossener Publikums-AIF soll im zweiten Quartal dieses Jahres folgen. Weiterhin bedient die Gesellschaft Privatanleger mit dem offenen Publikumsfonds „Habona Nahversorgungsfonds Deutschland“. Für ihre Vehikel arbeitet die Habona mit den Service-KVGen HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH beziehungsweise IntReal International Real Estate Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH zusammen.

Das insgesamt sehr gute Asset Management Rating der Habona basiert insbesondere auf den folgenden Säulen: (1) dem sehr erfahrenen Asset Manager mit mehr als 11-jähriger Expertise im Segment Nahversorgung; (2) dem erfolgreichen Wachstum der AuM in einem stark umkämpften Marktumfeld von 325 Mio. Euro zum 30.06.2018 um 168% auf 870 Mio. Euro zum 30.09.2021; (3) der sehr hohen Qualität des Researchs mit einem eigenen sehr erfahrenen Research-Team und einem jährlich erscheinenden umfassenden Research-Report; (4) der sehr guten Asset Sourcing-Kompetenz in einem hochkompetitiven Marktumfeld aufgrund der sehr engen Vernetzung mit relevanten Partnern; (5) der bisher überzeugenden Performance aufgrund der Fokussierung auf bonitätsstarke, langfristig gebundene Ankermieter – bisher aufgelegte Fonds performen im Plan und die bereits aufgelösten geschlossenen Vehikel weisen eine vergleichsweise hohe Vor-Steuer-Rendite auf; sowie (6) den weit überdurchschnittlichen Exiterlösen, die in einer zweistelligen IRR-Rendite und damit deutlich über der geplanten IRR-Rendite von 6,25% für die Anleger des Publikumsfonds EZH 05 mündeten.

Das Transaktionsvolumen der Gesellschaft lag im Betrachtungszeitraum bei rund 159 Mio. Euro, wovon 100% auf strategiekonforme Ankäufe entfallen. Wie andere Asset Manager steht allerdings auch die Habona vor der Herausforderung, im weiterhin anspruchsvollen Marktumfeld geeignete Objekte zu akquirieren.

Anzumerken ist, dass die Prozesslandschaft der Habona weiter ausbaufähig ist und noch stärker institutionalisiert werden könnte.

Eine Nachhaltigkeitsstrategie mit klaren CO2-Einsparzielen sowohl auf Unternehmens- als auch auf Investmentebene ist aktuell noch nicht definiert; auch ist noch kein transparentes ESG-Reporting verfügbar. Allerdings hat die Habona ihre ESG-Strategie im Berichtszeitraum konsequent weiterentwickelt: u.a. verfügt die Gesellschaft mittlerweile über ausgewiesenes ESG-Personal und leitet im Rahmen der Brancheninitiative ECORE diejenige Arbeitsgruppe, die die Erarbeitung von Marktstandards für die Assetklasse Nahversorgung verantwortet, was Scope positiv beurteilt.

Die Geschäftstätigkeit der Habona-Gruppe umfasst neben der Initiierung und dem Management von alternativen Investmentfonds sowohl die Entwicklung von Kindertagesstätten als auch die Entwicklung, den Verkauf und den Betrieb von Ferienimmobilien. Die beiden letztgenannten Segmente sind ausdrücklich nicht Bestandteil dieses Asset Management Ratings.

Quelle: Scope (13.01.2022)

0 Continue Reading →

GPEP erwirbt Lebensmitteleinzelhandelsportfolio mit 35 Objekten für die Bayerische Versorgungskammer von Habona-Fonds

Limburg | Frankfurt am Main, Januar 2022 – Der Asset und Property Manager GPEP GmbH (GPEP) hat im exklusiven Auftrag für einen luxemburgischen Spezialfonds der Bayerischen Versorgungskammer ein Portfolio mit 18 Lebensmitteldiscountern und 17 Vollsortimentern erworben. Verkäufer des Portfolios ist der durch Privatkunden finanzierte geschlossene Publikumsfonds Habona Einzelhandelsfonds 05.

Das Portfolio „Truffle“ umfasst bundesweit 35 Objekte mit einer vermietbaren Fläche von rund 66.000 m2 und generiert eine Jahresmiete von knapp 9 Mio. €. Mehr als 90 Prozent der Flächen sind an marktführende und bonitätsstarke Lebensmitteleinzelhändler, u. a. REWE, Edeka und Netto vermietet. Der Vermietungsstand liegt bei über 99 Prozent. Ein Großteil der Objekte wurde 2014 bzw. in den darauffolgenden Jahren erbaut. Die durchschnittliche Restmietdauer (WALT) beträgt rund 10 Jahre.

Über den Kaufpreis haben die Beteiligten Stillschweigen vereinbart.

Die rechtliche Beratung der GPEP erfolgte durch GSK Stockmann, Frankfurt. Habona wurde durch die Kanzlei Menold Bezler, Stuttgart, anwaltlich beraten. Als Transaktionsberater fungierte die BNP Paribas Real Estate GmbH.

Jörn Burghardt, Geschäftsführer der GPEP: „Mit dem Erwerb des Portfolio Truffle ist es uns gelungen in einem extrem wettbewerbsintensiven Marktumfeld eines der attraktivsten Lebensmitteleinzelhandels-Portfolios des Jahres 2021 erfolgreich für unseren Investor – die Bayerische Versorgungskammer – anzukaufen. Damit konnten wir unsere Assets under Management auf knapp 2,0 Mrd. € steigern.“

Marcel Fuhr, geschäftsführender Gesellschafter der GPEP: „Wir planen unseren Wachstumskurs auch 2022 fortzusetzen und erwarten eine weiter steigende Investorennachfrage nach Immobilien des Lebensmitteleinzelhandels.“

Johannes Palla, geschäftsführender Gesellschafter der Habona: „Auch Habona zieht ein überaus positives Fazit: Mit der fristgemäßen Auflösung des Fonds erhalten die Anleger des Habona Fonds 05 in diesem Jahr eine satte Extrarendite und erzielen in Summe eine zweistellige IRR-Rendite. Es freut uns sehr, auch mit unserem fünften Publikumsfonds die Prognosen deutlich zu übertreffen und damit das Fondskonzept erneut zu bestätigen.“

Quelle: Habona (PM vom 06.01.2022)

0 Continue Reading →

Habona erwirbt Nahversorgungszentrum in Thüringen

© Habona Invest

Frankfurt a.M., 03. Dezember 2021 – Der Frankfurter Fondsinitiator und Asset Manager Habona Invest hat für seinen geschlossenen Publikumsfonds Habona Deutsche Einzelhandelsimmobilien Fonds 07 ein Nahversorgungszentrum in Werra-Suhl-Tal (Thüringen) mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 4,5 Millionen Euro erworben.

Die 2014 modernisierte Immobilie im Zentrum des Kernortes Berka/Werra ist langfristig an den Ankermieter Rewe vermietet, der für ca. 85% der Mieteinnahmen steht. Weitere Mieter auf der Gesamtmietfläche von rund 2.700 m² sind u.a. NKD und die lokale Volksbank. Die durchschnittliche Mietvertrags-restlaufzeit liegt bei rund acht Jahren. Für die Kunden aus einem Einzugsgebiet von rund 6.500 Einwohnern stehen fast 100 Stellplätze zur Verfügung.

Habona Invest wurde bei dem Ankauf von der Wirtschaftskanzlei Menold Bezler sowie dem technischen Gutachter CBRE beraten.

Quelle: Habona Invest (PM vom 03.12.2021)

0 Continue Reading →

Habona platziert EUR 50 Mio. und kauft weiter ein

Habona_Invest_Logo KopieFrankfurt, 24. Januar 2017 – Der Frankfurter Fondsinitiator und Asset Manager Habona Invest hat das Jahr 2016 mit dem besten Platzierungsergebnis seiner Unternehmensgeschichte abgeschlossen. Insgesamt konnten im zurückliegenden Jahr ca. EUR 50 Mio. Eigenkapital (inkl. Agio) bei Privatanlegern für den Habona Einzelhandelsfonds 05 eingeworben werden. Damit wurde das Eigenkapitalvolumen des Vorjahres verdoppelt.

Darüber hinaus konnte Habona noch vor Jahresfrist Ankäufe für über EUR 10 Mio. tätigen und das Portfolio des Habona Einzelhandelsfonds 05 um vier Immobilien auf nunmehr 13 erweitern. Zu den neu erworbenen Immobilien gehören ein REWE Vollsortimenter in Essen (NRW), ein Netto Nahversorgungszentrum in Sibbesse (Niedersachsen), ein Netto Discounter in Schwelm (NRW) und ein Tegut Vollsortimenter in Edertal (Hessen). Die vier Standorte mit einer Mietfläche von insgesamt ca. 5.700 m² erhöhen das momentane Gesamtinvestitionsvolumen des Fonds auf über EUR 45 Mio. Alle Immobilien haben konzeptgemäß einen langfristig laufenden Mietvertrag mit einem bonitätsstarken Hauptmieter aus dem Lebensmitteleinzelhandel.

Quelle: Habona Invest

0 Continue Reading →

Habona Invest kauft fünf Einzelhandelsimmobilien für seine Publikumsfonds im Wert von 18 Mio. Euro

Habona_Invest_Logo KopieFrankfurt, 28. Juni 2016 – Das Frankfurter Emissionshaus Habona Invest hat im zweiten Quartal 2016 für seine regulierten Publikums-AIFs Habona Deutsche Einzelhandelsimmobilien Fonds 04 und 05 fünf Einzelhandelsimmobilien mit einer Gesamtmietfläche von ca. 10.000 m² akquiriert.

Der Gesamtwert der Objekte beläuft sich auf 18 Millionen Euro. Die Objekte wurden im Rahmen von Einzeltransaktionen von vier verschiedenen Verkäufern erworben. Die Einzelhandelsimmobilien verteilen sich im Rahmen der Diversifikationsstrategie auf die Bundesländer Bayern und Nordrhein-Westfalen, wobei die jeweils gute und nachhaltige Standortqualität durch GfK Gutachten bestätigt wurde. Als Ankermieter der zumeist in 2016 neu errichteten Immobilien fungieren Edeka, Netto und Lidl, jeweils mit 15-jährigen Mietverträgen. Ein Netto-Markt im bayerischen Pfarrkirchen ist die letzte Investition des 2015 mit über EUR 40 Mio. Eigenkapital vollplatzierten Habona Einzelhandelsfonds 04, der mit insgesamt 25 Immobilien vollinvestiert ist. Vier Immobilien erweitern das Portfolio des aktuellen Habona Einzelhandelsfonds 05 auf nun 5 Lebensmittelmärkte und Fachmarktzentren. Bis zum Jahresende 2016 soll das Portfolio des Habona Einzelhandelsfonds 05 auf ca. 20 Immobilien anwachsen.

Quelle: Habona Invest

0 Continue Reading →